Giovanni Picchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Picchi (1600)

Giovanni Picchi (* um 1571 in Venedig(?); † 17. Mai 1643 ebenda) war ein italienischer Lautenist, Organist und Komponist.

Neben zwei weiteren Musikern, wurde Picci um 1600 auf dem Titelblatt der „Nobilità di dame“, einem Tanztraktat von Fabritio Caroso abgebildet, in diesem Werk wurde er als „Professore di ballare“ erwähnt. 1615 war Picchi Organist an der Scuola Grande in Venedig, der heutigen Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari [1]. 1624 bewarb er sich erfolglos um die Stelle als zweiter Organist am Markusdom. Piccis Sammlung „Intavollatura di Balli d'Arpicordo“ gelten als eines der bedeutenden Werke mit Tänzen für Tasteninstrumente [2].

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Intavollatura di Balli d'Arpicordo, für Cembalo (1618 und 1621)
  • 19 Canzoni da sonar con ogni sorte d'instrumenti a due, tre, quattro, sei, & otto voci (Venedig, 1625)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Giovanni Picchi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Romano Micheli: „Musica vaga et artificiosa“, S. 42 (Venedig, 1615)
  2. Die Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. Auflage Bd. 13, Sp. 533-534