Giovanni Sercambi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucca in der Chronik von Giovanni Sercambi, Staatsbibliothek Lucca, Ms. 107, f. 69r

Giovanni Sercambi (* 1348 in Lucca; † 1424 ebenda) war ein italienischer Schriftsteller und Staatsmann.

Sercambi wurde in Lucca geboren, war ein Anhänger der regierenden Gunigi-Familie und diente als Soldat und öffentlicher Beamter. Er ist vor allem wegen seines Werks „Novelle“ bekannt. Er verfasste auch die „Chronica delle cose di Lucca“, eine Geschichte seiner Stadt von 1164 bis 1423, und „Monito“, eine Abhandlung über die Herkunft.

Werke[Bearbeiten]

  • Novelle. Romagnoli, Bologna 1968 (Nachdr. d. Ausg. Bologna 1871)
  • Novelle. Nuovo testo critico con studio introduttivo e note. Edizione Le Lettere, Florenz 1995, ISBN 88-7166-231-8 (2 Bde.)
  • Der Stapellauf. Eulenspiegel Verlag, Berlin 1980.

Literatur[Bearbeiten]

  • Guido Beretta (Hrsg.): Contributo all'opera novellistica di Giovanni Sercambi. Gaggini-Bizzozero, Lugano 1968
  • Rodolfo Renier (Hrsg.): Novelle inedite di Giovanni Sercambi. Loescher, Turin 1889
  • Piotr Salwa: Narrazione, persuasione, ideologia. Una lettura del novelliere die Giovanni Sercambi, lucchese. Pacini Fazzi, Lucca 1991, ISBN 88-7246-037-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Giovanni Sercambi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien