Giovanni Urbani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Urbani (links) mit Bischof Girolamo Bartolomeo Bortignon von Padua, 1964

Giovanni Kardinal Urbani (* 26. März 1900 in Venedig, Italien; † 17. September 1969 ebenda) war Erzbischof und Patriarch von Venedig.

Leben[Bearbeiten]

Giovanni Urbani studierte die Fächer Katholische Theologie und Philosophie an der Universität Venedig. Er empfing am 24. September 1922 das Sakrament der Priesterweihe und war bis zum Jahre 1945 Seelsorger in Venedig. Darüber hinaus unterrichtete er am patriarchalen Priesterseminar. 1936 verlieh ihm Papst Pius XII. den Titel eines Geheimkämmerers seiner Heiligkeit. 1946 übernahm Giovanni Urbani die Aufgabe des Sekretärs und Nationalen Rats der Katholischen Aktion Italiens.

1946 erhielt er die Ernennung zum Titularbischof von Axomis und zum Weihbischof in Venedig. Adeodato Giovanni Kardinal Piazza spendete ihm am 8. Dezember 1946 die Bischofsweihe. Am 27. November 1948 wurde er zum Titularerzbischof von Sardes. 1955 wurde Giovanni Urbani Bischof von Verona mit dem persönlichen Titel eines Erzbischofs, im November 1958 Erzbischof und Patriarch von Venedig. Im Dezember des gleichen Jahres nahm ihn Papst Johannes XXIII. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Prisca in das Kardinalskollegium auf. 1962 wurde ihm die Titelkirche San Marco übertragen. Giovanni Urbani starb am 17. September 1969 in Venedig und wurde im Markusdom bestattet.

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Angelo Giuseppe Kardinal Roncalli Patriarch von Venedig
1958–1969
Albino Kardinal Luciani
Giuseppe Kardinal Siri Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz
1966–1969
Antonio Kardinal Poma