Girolamo Basso della Rovere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabmal in Santa Maria del Popolo

Girolamo Basso della Rovere (* 1434 in Albisola (Provinz Savona)[1]; † 1. September 1507 in Rom[2]) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Girolamo war der erste Sohn des Grafen von Bistagno Giovanni Basso und der Schwester von Papst Sixtus IV. Luchina della Rovere. Ihre Nachkommen nahmen zusätzlich zum Nachnamen des Vaters Basso den Familienname ihrer Mutter an, aufgrund ihres bedeutenderen Namens. Es entstand die Familie Basso delle Rovere.

Girolamo war von 1472 bis 1476 Bischof von Albenga und von 1476 an Bischof von Recanati. Papst Sixtus IV., sein Onkel, ernannte Basso della Rovere am 10. Dezember 1477 zum Kardinal. Zwischen 1482 und 1492 war er Administrator der Diözese Gubbio. Im Jahre 1492 nahm Girolamo Basso della Rovere am Konklave teil, das Papst Alexander VI. erwählte. Von 1492 bis 1503 war er Bischof von Palestrina und von 1503 bis zu seinem Tod 1507 war er Bischof von Sabina. Unter seiner Leitung wurde der Bau der Basilika von Loreto beendet. Er war Protektor des Karmeliterordens.

Sein Grabmal, von Andrea Sansovino geschaffen, findet sich in der römischen Kirche Santa Maria del Popolo[3].

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl.: Moroni, Gaetano: Dizionario di erudizione storico-ecclesiastica. Bd. 38. Venedig 1846, S. 209
  2. Vgl.:http://genealogy.euweb.cz/italy/rovere.html
  3. Eine Abbildung findet sich unter: http://robot46.disp.uniroma2.it/~fabiop/luoghi/smpopolo/smpopolo.php und unter: http://rubens.anu.edu.au/popolo/pics/0005/P542.JPG

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Girolamo Basso Della Rovere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien