Giuseppe Cesare Abba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giuseppe Cesare Abba

Giuseppe Cesare Abba (* 6. Oktober 1838 in Cairo Montenotte bei Savona; † 6. November 1910 in Brescia) war ein italienischer Schriftsteller und Freiheitskämpfer.

Leben[Bearbeiten]

Abba schrieb sich nach dem Abschluss des humanistischen Gymnasiums an der Kunstakademie in Genua ein, brach das Studium 1859 jedoch ab, um als Freiwilliger im piemontesischen Heer am zweiten italienischen Unabhängigkeitskrieg und 1860 an Giuseppe Garibaldis Zug der Tausend teilzunehmen. Nach der Einigung Italiens studierte er an der Universität Pisa und schrieb einige seiner literarischen Werke. 1866 kämpfte er mit Garibaldis Freiwilligen in der Schlacht bei Bezzecca wiederum gegen die Österreicher. Für seine Tapferkeit in der Schlacht erhielt er eine hohe Auszeichnung. In den Jahren danach war er als Bürgermeister seines Heimatortes und vor allem als Schriftsteller tätig.

1910 ernannte man ihn noch zum Senator, Abba starb jedoch im selben Jahr in Brescia.

Werke[Bearbeiten]

  • Le rive della Bormida nel 1874 (1875)
  • Noterelle di uno dei Mille edite dopo vent’anni (1880)
  • Da Quarto al Volturno. Noterelle d’uno dei Mille (1880-1891)
  • Storia dei Mille (1904)
  • Vita di Nino Bixio (1905)
  • Cose garibaldine
  • Romagna
  • Cose vedute