Giuseppe Ferlendis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giuseppe Ferlendis (* 1755 in Bergamo; † 1802 oder möglicherweise erst 1810 in Lissabon) war ein italienischer Komponist und Oboist.

Leben[Bearbeiten]

Zu Lebzeiten war Ferlendis ein gefeierter Oboenvirtuose. Von April 1777 bis Juni 1778 hatte er eine Anstellung in der Fürsterzbischöflichen Hofkapelle in Salzburg. Sein Jahresgehalt lag mit 540 Gulden 40 Gulden über dem seines Kollegen Wolfgang Amadeus Mozart. Dieser komponierte für Ferlendis sein Oboenkonzert KV 314. In Salzburg entstand 1777 Ferlendis erstes Oboenkonzert in F-Dur, welches dem dortigen Zeitgeschmack entspricht.

Er war 1795 in London aktiv und widmete sein dort komponiertes letztes Oboenkonzert Joseph Haydn. Seine letzte Anstellung erhielt er 1801 in Lissabon.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Mehrere Oboenkonzerte
  • Oboensonaten
  • 6 Triosonaten für Oboe, Flöte und Fagott
  • 12 Divertimenti für 2 Klarinetten