Giuseppe Passeri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giuseppe Passeri

Giuseppe Passeri (* 12. März 1654 in Rom; † 2. November 1714 ebenda) war ein italienischer Architekt, Kirchenmaler und Porträtist des klassizistischen Barock in Rom.

Giuseppe war Neffe und Schüler des Malers und Kunstschriftstellers Giovanni Battista Passeri. Später ging er in die Werkstatt von Carlo Maratta, wo er dessen bevorzugter Schüler und Werkstattnachfolger wurde. Am 20. September 1693 wurde Passeri Mitglied der Accademia di San Luca und 1701 der Congregazione Virtuosi al Pantheon. Er schuf für zahlreiche Kirchen Roms Altarbilder und Fresken im Stil des römischen klassizistischen Barock. Außerhalb Roms war Passeri 1685 Schöpfer der Chorfresken im Dom von Viterbo und arbeitete für die San Antonio Confraternita in Pesaro. Als Architekt war er 1680 am Umbau der Chiesa Santa Barbara alla Regola dei librai in Rom beteiligt, von ihm stammt der Entwurf der Fassade.

Werke[Bearbeiten]

Gemälde in römischen Kirchen[Bearbeiten]

Gemälde in Museen (Auswahl)[Bearbeiten]

Zeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]