Giuseppe Saronni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giuseppe Saronni (* 22. September 1957 in Novara, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer und jetziger Manager eines Radsportteams.

Karriere[Bearbeiten]

Saronni wurde 1977 Profi. Der Allrounder mit Sprintqualitäten gewann zwischen 1979 und 1983 fast alle wichtigen Radrennen Italiens. So siegte er zweimal beim Giro d’Italia (1979, 1983), bei dem er auch viermal die Punktewertung gewann (1979–1981, 1983) und insgesamt 25 Etappensiege holte. 1982 gewann Saronni die Lombardei-Rundfahrt und 1983 Mailand-San Remo. 1982 konnte er die Straßenrad-Weltmeisterschaft in England für sich entscheiden, weitere zweimal erreichte er das Podium. Obwohl Saronni seine Karriere als Radrennfahrer erst 1990 beendete, konnte der Lombarde nach 1983 seinem Palmares keine weiteren großen Siege hinzufügen.

Legendär ist Saronnis Rivalität mit seinem Landsmann Francesco Moser. Die beiden Weltklassefahrer spalteten die italienischen Tifosi in zwei konkurrierende Fangruppen, vergleichbar nur mit der Konkurrenz zwischen Gino Bartali und Fausto Coppi über dreißig Jahre zuvor.

Nach seiner Laufbahn als Radrennfahrer wurde Saronni Sportlicher Leiter und Teammanager von Radsportteams. Als General Manager von Lampre-ISD geriet er im Jahr 2011 in die Kritik, weil gegen mehrere Fahrer und Betreuer der Mannschaft im Zuge einer Ermittlung der Staatsanwaltschaft in Mantova wegen Doping ermittelt wurde.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cyclingnews.com vom 18. April 2011: Saronni ready to quit Lampre-ISD after doping investigation

Weblinks[Bearbeiten]