Glénan-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glénan-Inseln
Île Cigogne mit dem Fort Cigogne (heute von Les Glénans genutzt)
Île Cigogne mit dem Fort Cigogne
(heute von Les Glénans genutzt)
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 47° 43′ N, 4° 0′ W47.717222222222-4Koordinaten: 47° 43′ N, 4° 0′ W
Glénan-Inseln (Bretagne)
Glénan-Inseln
Anzahl der Inseln 9
Hauptinsel Île Saint-Nicolas
Gesamtfläche 5,05 km²
Einwohner (unbewohnt)
Blick von Brunec auf la prison
Blick von Brunec auf la prison

Die Glénan-Inseln bzw. Glénaninseln (franz. Îles de Glénan oder Archipel des Glénan, kurz auch "les Glénan") sind eine atlantische Inselgruppe in der französischen Bretagne im Département Finistère.

Île Cigogne mit Booten von Les Glénans, Blick auf la Chambre und Saint-Nicolas
Blick von Penfret auf Gueotec

Lage[Bearbeiten]

Die Inseln befinden sich etwa zehn Seemeilen (18,5 km) südlich des Ortes Fouesnant auf dem französischen Festland (Verwaltungssitz) und bestehen aus neun Inseln und über einem Dutzend kleinen Eilanden. Die Hauptinsel ist Saint-Nicolas. Weitere große Inseln sind Bananec, Loch, Penfret, Drenec, Guiautec (auch Guéotec genannt), Quignénec, Bananec, Brunec und Cigogne.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Auf den Glénan-Inseln wurden die berühmte französische Segelschule Les Glénans, die hier noch heute ihren größten Stützpunkt hat und unter anderem das Fort Cigogne nutzt, und die Tauchschule Centre International de Plongée des Glénan (französisch für: Internationale Tauchbasis der Glénaninseln), gegründet.

Die Glénan-Inseln sind Schauplatz der Romane Eine ganz andere Geschichte des schwedischen Schriftstellers Håkan Nesser und Bretonische Brandung des deutschen Schriftstellers Jean-Luc Bannalec.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Glénan-Inseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien