Glöttweng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.43222222222210.505277777778470Koordinaten: 48° 25′ 56″ N, 10° 30′ 19″ O

Glöttweng
Gemeinde Landensberg
Höhe: 470 m ü. NN
Eingemeindung: 1. April 1971
Postleitzahl: 89361
Vorwahl: 08222

Glöttweng ist ein Dorf in der Gemeinde Landensberg im schwäbischen Landkreis Günzburg am westlichen Rand der Holzwinkel genannten Landschaft, die den nördlichen Teil des Naturparks Augsburg-Westliche Wälder bildet.

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt ungefähr 1,5 km westlich von Landensberg im Tal der Glött, die südlich des Dorfes entspringt.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie der Nachbarort Landensberg ist Glöttweng eine Rodungssiedlung, die im späten Mittelalter entstand. Auch herrschaftsgeschichtlich war es bis 1805 eng mit dem Nachbardorf verbunden. Bis zur Gebietsreform in Bayern zum 31. März 1971 war Glöttweng eine eigenständige Gemeinde.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kath. Kirche St. Oswald, 1726; mit Ausstattung

(→ siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Landensberg)

Sonstiges[Bearbeiten]

Durch die Gemarkung und den Bereich der heutigen Ortschaft führte die Römerstraße Augsburg-Günzburg. Teilweise verläuft die B 10 auf derselben Trasse wie die Römerstraße. (→ siehe auch: Liste der Bodendenkmäler in Landensberg)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 475