Gladys George

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gladys George (* 13. September 1904[1] in Patten, Maine; † 8. Dezember 1954 in Los Angeles, Kalifornien; eigentlich Gladys Clare Evans) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben & Karriere[Bearbeiten]

Sie wurde als Tochter englischer Eltern geboren und stand schon mit drei Jahren auf der Bühne. Ihr Filmdebüt gab sie 1919 in Red Hot Dollars. Ihren ersten großen Erfolg hatte Gladys George 1936 in Valiant Is the Word for Carrie. Für die Rolle der Carrie Snyder wurde sie für den Oscar nominiert. Ein Jahr später spielte sie neben Spencer Tracy die weibliche Hauptrolle in 1918 – Der Friede brach aus. 1939 spielte sie neben Humphrey Bogart und James Cagney eine wichtige Rolle in Die wilden Zwanziger. 1941 war sie die Partnerin von Humphrey Bogart in Die Spur des Falken. 1951 drehte George ihren letzten Film Die silberne Stadt und trat bis zu ihrem Tod 1954 nur noch in Fernsehproduktionen auf. Sie starb 1954 an intrazerebraler Blutung und wurde auf dem Valhalla Memorial Park Cemetery in L.A. beigesetzt.[2]. Gladys George nacheinander war mit dem Schauspieler Ben Erway, dem Papierfabrikanten Edward Fowler, dem Schauspieler Leonard Penn und dem Hotelpagen Kenneth Bradley verheiratet. Sie wird für den enormen Erfolg des Broadway-Stücks Personal Appearance von Lawrence Riley verantwortlich gemacht.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geburtsdaten auf Familytreelegends.com (abgerufen am 22. Februar 2012)
  2. Kurzbiographie auf Find a Grave (engl.)