Gladys Knight & the Pips

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gladys Knight & the Pips
Gladys Knight & the Pips 1981 an Bord der USS Ranger
Gladys Knight & the Pips 1981 an Bord der USS Ranger
Allgemeine Informationen
Genre(s) Soul, Quiet Storm
Gründung 1952 als The Pips
Gründungsmitglieder
Gladys Knight (bis 1989)
Gesang
Bubba Knight (bis 1962)
Gesang
Brenda Knight (bis 1959)
Gesang
William Guest
Gesang
Elenor Guest (bis 1959)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Bubba Knight (ab 1964)
Gesang
William Guest
Gesang
Edward Patten (ab 1959)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Langston George (1959–1962)

Gladys Knight & the Pips waren eine Soul-Gesangsband, die 1952 von Gladys Knight gegründet wurde. Schon bald schlossen sich der Band Gladys Knight's größerer Bruder Merald "Bubba" Knight, ihre Schwester Brenda Knight sowie ihr Cousin William Guest und ihre Cousine Elenor Guest an.

1957 nahmen sie unter der Leitung eines weiteren Cousins, James Woods, als The Pips ihre erste Single Whistle My Love auf. Sie tourten inzwischen mit populären Soul-Größen wie B.B. King oder Sam Cooke. 1959 verließen Elenor Guest und Brenda Knight die Pips. Als Ersatz kamen Glady Knight's Cousin Edward Patten sowie Langston George. Auf Vee Jay Records erschien 1960 die Single Every Beat of My Heart, die es bis in die Top 10 der US-amerikanischen Pop-Charts schaffte.

1962 erfolgte dann die Umbenennung in Gladys Knight & the Pips. Kurz nach der Single Letter Full of Tears kehrten Langston George und Bubba Knight der Band den Rücken. Als Folge dessen veröffentlichten Gladys Knight & the Pips nur noch wenig eigenes Material, sie halfen nun vor allem anderen Musikern im Studio.

In der Besetzung Gladys und Bubba Knight, Edward Patten und William Guest erschien 1964 die Single Giving Up, mit der die Band abermals in höhere Chart-Positionen vorrücken konnte. 1966 nahm Berry Gordy die vier Musiker bei Soul Records unter Vertrag und machte Norman Whitfield zu ihrem Produzenten. Es folgten weitere Hits, von denen I Heard It Through the Grapevine der erfolgreichste wurde. Auch einige Alben der Band kamen nun in die Charts.

Ab 1969 wurde Gladys Knight & the Pips von Ashford & Simpson produziert, die Hit-Welle hielt an. Der größte Hit dieser Zeit war Midnight Train to Georgia. Bis 1977 konnten Gladys Knight & the Pips diverse Alben und Songs in den Pop-Charts platzieren. Sie erhielten mehrere Grammys. Zeitweilig widmete sich Gladys Knight nun mehr ihren Solo-Projekten und die Pips veröffentlichten zwei Alben ohne sie.

1980 schlossen sie sich wieder zusammen, ihre Musik entwickelte sich mit dem Trend in Richtung Disco. Noch in den späten 80er Jahren kamen ihre Singles in die oberen Chart-Regionen. 1989 trennte sich Gladys Knight endgültig von den Pips. 1996 erfolgte die Aufnahme von Gladys Knight & the Pips in die Rock and Roll Hall of Fame[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rock and Roll Hall of Fame Gladys Knight & the Pips in der Rock and Roll Hall of Fame

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 378-380 – ISBN 0-312-02573-4
  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 404-407