Glaine-Montaigut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glaine-Montaigut
Glaine-Montaigut (Frankreich)
Glaine-Montaigut
Region Auvergne
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Clermont-Ferrand
Kanton Billom
Koordinaten 45° 45′ N, 3° 23′ O45.7558333333333.3891666666667380Koordinaten: 45° 45′ N, 3° 23′ O
Höhe 326–531 m
Fläche 12,92 km²
Einwohner 530 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 63160
INSEE-Code

Kirche St-Jean, Blick zum Chorraum

Glaine-Montaigut ist eine französische Gemeinde in der Region Auvergne im Département Puy-de-Dôme im Arrondissement Clermont-Ferrand und eine der zehn Gemeinden des Kantons Billom.

Die Gemeinde umfasst 12,92 Quadratkilometer auf 326 bis 531 m Meereshöhe mit 530 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011). Sie liegt 25 km östlich von Clermont-Ferrand und 6 km nordöstlich von Billom. Der Name der Gemeinde erinnert an die alte Pfarrei Saint-Jean-de-Glaine und an das Schloss Montaigut-Listenois.

Ursprünge[Bearbeiten]

Das heutige Dorf Glaine-Montaigut hieß in gallorömischer Epoche Glannius, im 11. Jahrhundert Gladinas, im 16. Jahrhundert Gleygnes, im 18. Jahrhundert St.-Jean de Glanes, daraus wurde in der Zeit der Revolution Glaine-Montaigut, durch die Zusammenlegung mit dem Dorf Montaigut, das 2 km oberhalb des Ortszentrums liegt. Man kann heute noch bedeutende Ruinen des Château Montaigut-Listenois erkennen, des ehemaligen Stammsitzes einer großen Familie, die im Mittelalter großen Einfluss besaß.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Anne Courtillé: L'église Saint-Jean de Glaine-Montaigut. In: Basse-Auvergne: Grande Limagne, Paris 2003, S. 211-219
  • „L'histoire de Glaine.Montaigut“, drei Info-Blätter, in der Kirche ausgehängt, ohne Autorenangabe

Weblinks[Bearbeiten]