Glanzbarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glanzbarsche
Grammatonotus laysanus

Grammatonotus laysanus

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Glanzbarsche
Wissenschaftlicher Name
Callanthiidae
Johnson, 1984

Die Glanzbarsche (Callanthiidae (Gr.: kallos = schön, anthias = ein Fisch)) sind eine Familie der Barschverwandten (Percomorphaceae). Sie kommt im Indischen Ozean, im Pazifik, im östlichen Atlantik und im Mittelmeer in Tiefen von 15 bis 500 Metern vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Glanzbarsche ähneln in Gestalt und Farbenpracht den Fahnenbarschen (Anthiinae). Die Arten der Gattung Callanthias werden 18 bis 60 cm lang, die der Gattung Grammatonotus acht bis 12,8 cm. Die Fische haben eine einzelne Rückenflosse, die Schwanzflossenloben sind fahnenartig ausgezogen. Das Seitenlinienorgan verläuft entlang der Basis der Rückenflosse und endet am Ende der Rückenflosse oder auf dem Schwanzflossenstiel. Die Rückenflosse wird von elf Hartstrahlen und neun bis elf Weichstrahlen gestützt. Entlang der Mitte der Flanken zieht sich eine Reihe von Schuppen, die mit kleinen Gruben versehen sind.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Es gibt 14 Arten in zwei Gattungen:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Glanzbarsche (Callanthiidae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien