Glen Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den kanadischen Einhockeyspieler, für andere Bedeutungen siehe Glen Murray (Begriffsklärung).
KanadaKanada Glen Murray Eishockeyspieler
Glen Murray
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. November 1972
Geburtsort Halifax, Nova Scotia, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 99 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 1. Runde, 18. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
1989–1992 Sudbury Wolves
1992–1993 Providence Bruins
1993–1995 Boston Bruins
1995–1997 Pittsburgh Penguins
1997–2001 Los Angeles Kings
2001–2008 Boston Bruins

Glen Murray (* 1. November 1972 in Halifax, Nova Scotia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Karriere unter anderem für die Boston Bruins, Pittsburgh Penguins und Los Angeles Kings in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Als Junior spielte er für die Sudbury Wolves in der OHL. Glen Murray wurde beim NHL Entry Draft 1991 in der ersten Runde an Position 18 von den Boston Bruins ausgewählt, die ihn zum Ende der folgenden Saison noch für fünf Spiele in die NHL holten. Mit drei Toren empfahl er sich auch für die Playoffs, wo er mit sechs Scorerpunkten in sechs Spielen positiv auffiel.

Seine Rookie Saison 1992/93 spielte Murray dann zum Teil im Farmteam in der AHL, bei den Providence Bruins. Die hohen Erwartungen, die man in den Erstrunden Draftpick gesetzt hatte, der auch in den ersten Spielen so sehr beeindruckte, konnte Murray nicht erfüllen und so gaben die Bruins ihn, nachdem er nie mehr als 31 Punkte in der Saison erreichen konnte, 1995 gemeinsam mit Bryan Smolinski in Tausch gegen Kevin Stevens und Shawn McEachern an die Pittsburgh Penguins ab.

In Pittsburgh waren seine Leistungen auch nur durchschnittlich und nach eineinhalb Jahren holten die Penguins Ed Olczyk von den Los Angeles Kings und Murray wurde hierfür nach LA abgegeben. Nachdem er in den ersten 66 Spielen der Saison 1996/97 nur auf 22 Punkte gekommen war, fügte er in den 11 Spielen bei den Kings weitere 8 Punkte hinzu. Bis kurz nach Beginn der Saison 2001/02 blieb er in Los Angeles und konnte zweimal in dieser Zeit mehr als 60 Scorerpunkte erreichen. In diesen Jahren war er einer der Topscorer der Kings.

Ende Oktober 2001 führte ihn sein Weg zurück zu den Boston Bruins. Gemeinsam mit Jozef Stümpel kam er im Austausch für Jason Allison und Mikko Eloranta. Wieder an seiner alten Wirkungsstätte war er nun der Führungsspieler, den man sich schon knapp zehn Jahre zuvor erhofft hatte. Seine bisher erfolgreichste Saison hatte Murray 2002/03, als er mit 44 Toren und 48 Assists auf 92 Scorerpunkte kam. So kam er auch 2003 zu einer Berufung im NHL All-Star Game.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 16 1009 337 314 651 679
Playoffs 11 94 20 22 42 66

Weblinks[Bearbeiten]