Glenn Michibata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glenn Michibata Tennisspieler
Nationalität: KanadaKanada Kanada
Geburtstag: 13. Juni 1962
Größe: 175 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1993
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.081.667 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 72:113
Höchste Platzierung: 48 (7. April 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 250:208
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 5 (8. Juli 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Glenn Michibata (* 13. Juni 1962 in Toronto) ist ein ehemaliger kanadischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Michibata war vier Mal nationaler kanadischer Jugendmeister und zwischen 1981 und 1983 drei Mal in Folge nationaler kanadischer Tennismeister. Er studierte an der Pepperdine University und wurde drei Mal in die Bestenauswahl All-American gewählt. 1984 stand er an der Seite von Paul Annacone erstmals in einem Doppelfinale auf der ATP World Tour, erst 1988 konnte er seinen ersten Doppeltitel erringen. Insgesamt gewann er im Lauf seiner Karriere vier Doppeltitel, alle mit seinem Landsmann Grant Connell. Weitere 23 Mal stand er in einem Doppelfinale, darunter bei den Masters-Turnieren von Kanada und Cincinnati. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1986 mit Position 48 im Einzel sowie 1991 mit Position fünf im Doppel.

Seine besten Einzelresultate bei Grand Slam-Turnieren waren Zweitrundenteilnahmen bei allen vier Turnieren. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1990 an der Seite von Grant Connell das Finale der Australian Open, sie unterlagen jedoch Pieter Aldrich und Danie Visser in vier Sätzen. Im Jahr darauf standen beide im Halbfinale der French Open und von Wimbledon.

Zwischen 1982 und 1992 absolvierte er 13 Einzel- und 15 Doppelpartien für die kanadische Davis-Cup-Mannschaft. 1990 konnte er sich mit der Mannschaft durch einen Sieg über die Niederlande für die erste Runde der Weltgruppe qualifizieren. In den Erstrundenbegegnungen 1991 gegen Spanien und im Jahr darauf gegen Schweden trat er jeweils mit Grant Connell an, beide Doppel gaben sie ab. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul traten beide für Kanada im Doppel an, sie unterlagen jedoch in der ersten Runde den Dänen Morten Christensen und Michael Tauson.

Nach dem Ende seiner Profikarriere war er zwei Jahre Trainer von Daniel Nestor. Nachdem er zwischen 1997 und 2000 als Assistenztrainer an der University of Southern California gearbeitet hatte, wurde er Chefcoach der Princeton University. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (1)
ATP International Series (3)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 22. August 1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Livingston Hartplatz KanadaKanada Grant Connell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marc Flur
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Giammalva
2:6, 6:4, 7:5
2. 23. April 1990 Korea SudSüdkorea Seoul Hartplatz KanadaKanada Grant Connell AustralienAustralien Jason Stoltenberg
AustralienAustralien Todd Woodbridge
7:6, 6:4
3. 23. Juli 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Hartplatz KanadaKanada Grant Connell MexikoMexiko Jorge Lozano
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Witsken
6:3, 6:7, 6:2
4. 29 April 1991 SingapurSingapur Singapur Hartplatz KanadaKanada Grant Connell SudafrikaSüdafrika Stefan Kruger
SudafrikaSüdafrika Christo Van Rensburg
6:4, 5:7, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]