Glantane East

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Glentane East)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glantane East Wedge tomb
Prinzip des Wedge tomb am Beispiel Island im Co. Cork

Glantane East ist ein Komplex vorzeitlicher Denkmäler im Townland Glantane East, irisch An Gleanntán Thoir bei Boherboy, 8,2 km südlich von Millstreet im Westen des County Cork in Irland. Eng benachbart finden sich hier:

Das wedge tomb[Bearbeiten]

Die nur 90 cm hohen Tragsteine stützen einen sehr flachen 2,4 m² großen Deckstein, der in Dreipunktauflage auf zwei Seitensteinen und dem rückwärtigen Stein ruht. Der halbhohe Eingangsstein steht zwischen den beiden Seitensteinen. Von der Cairnfüllung dieses ähnlich wie in Island recht kleinen Keilgrabes ist wenig erhalten. Es handelt sich um ein National Monument. Wedge tombs (dt. „Keilgräber“, früher auch „wedge-shaped gallery grave“ genannt) sind ganglose, mehrheitlich ungegliederte Megalithbauten der späten Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit.

Die Steinkreise[Bearbeiten]

Glantane Steinkreis

Der nahe dem Wedge tomb gelegene Steinkreis hat fünf Meter Durchmesser. Fünf seiner elf kleinen Steine stehen noch, während sechs in den umliegenden Graben gefallen sind. Außerhalb des Kreises gibt es im Norden und Süden zwei vier Meter hohe, wieder errichtete Menhire, einer ist erneut umgefallen. In der Kreismitte befindet sich ein großes Loch. Hier befand sich vermutlich ein Boulder tomb. Damit gehört der Kreis in eine kleine Gruppe von Kreisen mit Graben und Wall, wie sie auch bei Reanascreena im (County Cork) und Lissyviggeen im County Kerry vorliegen.

400 m entfernt und von Bäumen umrahmt befindet sich ein weiterer Steinkreis der Cork-Kerry Serie (axial stone circle) Er hat einen Durchmesser von 4,7 m. 10 Steine und der axiale Stein sind vorhanden. Die beiden Portalsteine sind etwa 81 cm hoch.

Die Steinreihe[Bearbeiten]

800 Meter entfernt vom Wedge tomb steht eine Steinreihe bestehend aus drei Steinen. Ein Stein ist 2,4 m hoch und intakt. Die beiden anderen sind zerbrochen und nur noch etwa 90 cm hoch.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Elizabeth Shee Twohig: Irish Megalithic tombs Princes Risborough Buckinghamshire 1990 ISBN 0-7478-0094-4

52.004426-9.04485Koordinaten: 52° 0′ 15,9″ N, 9° 2′ 41,5″ W