Gliese 876 d

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gliese 876 d ist ein Exoplanet, der den etwa 15 Lichtjahre entfernten Roten Zwerg Gliese 876 in weniger als 2 Tagen umkreist. Mit seinerzeit geschätzten 7,5 Erdmassen war Gliese 876 d zum Zeitpunkt seiner Entdeckung im Juni 2005 der Exoplanet mit der kleinsten Mindestmasse, der nicht den Pulsar PSR B1257+12 umkreist.[1] Er ist der innerste bekannte Planet seines Planetensystems.

Entdeckung[Bearbeiten]

Wie die Mehrzahl aller zum Entdeckungszeitpunkt (2005) bekannten Exoplaneten wurde auch dieser mithilfe der Radialgeschwindigkeitsmethode entdeckt. Seinerzeit war bereits bekannt, dass Gliese 876 d noch zwei weitere Planeten hatte, Gliese 876 b und Gliese 876 c, die in einer 2:1-Bahnresonanz miteinander interagieren. Der Exoplanet wurde von einem Team unter der Leitung von Eugenio Rivera entdeckt.

Umlauf und Masse[Bearbeiten]

Der Planet umkreist seinen Stern in einer Entfernung von ca. 0,0208 Astronomischen Einheiten und hat eine Mindestmasse von ca. 5,881 Erdmassen bzw. 0,0185 Jupitermassen.

Klima und Zusammensetzung[Bearbeiten]

Schätzungen zufolge herrscht auf dem Planeten eine Oberflächentemperatur von etwa 650 K (knapp 400 °C). Sofern die tatsächliche Masse die aus den Beobachtungsdaten hergeleitete Mindestmasse nicht wesentlich überschreitet, ist die Annahme plausibel, dass es sich um einen terrestrischen Planeten mit einem Radius von grob 10.000 km handelt. Möglicherweise besitzt der Planet einen Silikatkern.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eugenio J. Rivera, Jack J. Lissauer, R. Paul Butler, Geoffrey W. Marcy, Steven S. Vogt, Debra A. Fischer, Timothy M. Brown, Gregory Laughlin: A ~7.5 M Planet Orbiting the Nearby Star, GJ 876. In: The Astrophysical Journal. 634, Nr. 1, 2005, S. 625–640. arXiv:astro-ph/0510508. Bibcode: 2005ApJ...634..625R. doi:10.1086/491669.
  2. J.-L. Zhou, S. J. Aarseth, D. N. C. Lin, M. Nagasawa: Origin and Ubiquity of Short-Period Earth-like Planets: Evidence for the Sequential Accretion Theory of Planet Formation. In: The Astrophysical Journal. 631, Nr. 1, 2005, S. L85–L88. arXiv:astro-ph/0508305. Bibcode: 2005ApJ...631L..85Z. doi:10.1086/497094.