Global Energy International Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dmitri Anatoljewitsch Medwedew bei der Preisverleihung 2008

Der Global Energy International Prize ist eine wissenschaftliche Auszeichnung für besondere Leistungen auf den Gebieten der Energietechnik und der Energiewirtschaft.

Nach seiner Verkündung durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin im November 2002 auf einem Gipfeltreffen in Brüssel, wurde der Global-Energy-Preis erstmals 2003 in Moskau vergeben. Er soll ein Äquivalent zum Nobelpreis darstellen und wird daher auch als Nobelpreis der Energiewissenschaften bezeichnet. Der Preis soll die internationale Zusammenarbeit bei der Lösung von wichtigen Gegenwartsproblemen auf dem Gebiet der Energiewirtschaft fördern.

Die Vergabe erfolgt alljährlich in Sankt Petersburg. Die Nominierung wird dabei unter Ausschluss der Öffentlichkeit von einem internationale Komitee durchgeführt. Die Ehrung der Preisträger erfolgt durch den Schirmherrn Wladimir Putin selbst, wobei das Preisgeld in Höhe von einer Million Dollar von den russischen Energiekonzernen Yukos, Gazprom und UES gestiftet wird.

Preisträger[Bearbeiten]

Jahr Person oder Einrichtung Nationalität Begründung für die Preisvergabe
2003 Nick Holonyak,
Gennadi Mesjaz,
Ian D. Smith
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten,
RusslandRussland Russland,
EnglandEngland England
  • Nick Holonyak, für seinen Beitrag an der Entwicklung, auf Silicium basierender Elektronik und die Entwicklung von Leuchtdioden im sichtbaren Lichtspektrum.
  • Gennadi Mesjaz und Ian D. Smith, für die Grundlagenforschung auf dem Gebiet elektromagnetischer Impulse.
2004 Fjodor Mitenkov,
Leonard J. Koch,
Alexander Scheindlin
RusslandRussland Russland,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten,
RusslandRussland Russland
  • Fjodor Mitenkov und Leonard J. Koch, für die Erarbeitung der physikalisch-technischen Grundlagen sowie für die Ermöglichung erster Brutreaktoren.
  • Alexander Scheindlin, für die Grundlagenforschung über die thermophysikalischen Eigenschaften gewisser Substanzen, die bei Grenzwerttemperaturen zur Energiegewinnung verwendet werden
2005 Klaus Riedle,
Schores Iwanowitsch Alfjorow
DeutschlandDeutschland Deutschland,
RusslandRussland Russland
2006 Jewgeni Welichow,
Masaji Yoshikawa,
Robert Aymar
RusslandRussland Russland,
JapanJapan Japan,
FrankreichFrankreich Frankreich
  • Jewgeni Welichow, Masaji Yoshikawa und Robert Aymar, für ihre Arbeit an dem internationalen Projekt ITER, zur wirtschaftlichen Nutzung der kontrollierten Kernfusion.
2007 Thorsteinn Sigfusson,
Geoffrey F. Hewitt,
Vladimir Nakorjakow
IslandIsland Island,
EnglandEngland England,
RusslandRussland Russland
  • Thorsteinn Sigfusson, für die Erforschung der praktischen Anwendung von Wasserstoff als Treibstoff.
  • Vladimir Nakorjakow und Geoffrey F. Hewitt, für ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Wärmephysik.
2008 Oleg Faworski,
Eduard Wolkow,
Clement Bowman
RusslandRussland Russland,
RusslandRussland Russland,
KanadaKanada Kanada
  • Oleg Faworski für seine Forschungen auf dem Gebiet der angewandten Gasdynamik, die Entwicklung von Gasturbinen-Motoren, Anlagen für dezentrale Stromwirtschaft und hocheffektive Gaspumpenstationen
  • Eduard Wolkow und Clement Bowman für die Entwicklung effektiver Technologien zur Gewinnung eines synthetischen Treibstoffs aus Bitumen-Schiefer und Ölsand
2009 Alexei Kantorowitsch,
Nikolai Lawerow,
Brian Spalding
RusslandRussland Russland,
RusslandRussland Russland,
KanadaKanada Kanada
  • Alexei Kantorowitsch und Nikolai Lawerow für „fundamental research, methods and technologies applied in the exploration and development of oil, gas and uranium deposits; establishing a scientific foundation for claiming large areas of energy feedstock“
  • Brian Spalding für „original concepts in fundamental thermodynamics, fluid mechanics and computational hydrodynamics, which formed the basis for practical calculations concerning energy“
2010 Boris Paton,
Alexander Leontiev
Ukraine,
Russland
  • Boris Paton für „his outstanding contribution to the solution of scientific and technological problems in the pipeline transport of energy sources and power plant engineering“
  • Aleksandr Leontiev für „his basic research in the intensification of heat exchange processes at power installations“
2011 Philipp Rutberg,
Artur Rosenfeld
Russland
USA
  • Philipp Rutber für „fundamental research and development of energy plasma technologies“
  • Artur Rosenfeld „in recognition of his pioneering energy efficiency work“
2012 Waleri Kostuk,
Boris Katorgin,
Rodney John Allam
Russland
Russland
Vereinigtes Königreich
  • Waleri Kostuk und Rodney John Allam für „development of new processes and equipment for production of gases and cryogenic liquids, as well as for the development and implementation of technology for production of electricity in power systems“
  • Boris Katorgin für „series of research and development in high-efficiency liquid propellant rocket engines with cryogen fuel to enable reliable functioning of aerospace system with increased power parameters for peaceful use of Outer Space“
2013 Wladimir Fortow,
Yoshino Akira
Russland
Japan
  • Wladimir Fortow für „the research into thermophysical properties and powerful impulse energy devices that are used as a basis for the creation of impulse generators, high-current limiters, lightning stroke simulators for high-voltage lines, and efficient energy conversion devices“
  • Yoshino Akira für „the invention of rechargeable lithium-ion battery, which is an essential element for mobile electronic devices, electric vehicles and hybrid electric vehicles: development of materials for a positive and negative electrode; concept, development and commercialization of storage battery systems based on it“
2014 Ashot Arakelovich Sarkisov,
Lars-Gunnar Larsson
Russland
Schweden

Weblinks[Bearbeiten]