Global Policy Forum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Global Policy Forum (GPF) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die sich darauf spezialisiert hat, die Politik der Vereinten Nationen zu überwachen, kritisch zu analysieren und durch bessere Information der Öffentlichkeit größere Transparenz herzustellen. Das Hauptbüro des 1993 gegründeten Global Policy Forum ist am Stammsitz der Vereinten Nationen in New York. James Paul, Mitbegründer und Direktor, hat mit seinem Team zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen wie Steuerreform, UN-Sicherheitsrat, Welternährungsprogramm / Hungerkrise und die Probleme der Entwicklungshilfe geschrieben. Die GPF-Website verfügt über eine der größten Sammlungen im Internet mit Analysen zu Themen wie die Reform der UNO, internationale Entwicklung, NGOs und Globalisierung.

Am 24. September 2004 wurde in Bonn eine europäische Niederlassung gegründet. Seit Frühjahr 2005 gibt es auch ein eigenes Büro in Bonn. Geschäftsführer ist Jens Martens.

Das Global Policy Forum versucht, das gesamte breite Themenspektrum abzudecken, das auch für die UN von Relevanz ist. Es befasst sich daher sowohl mit sicherheitspolitischen als auch mit wirtschafts- und sozialpolitischen Themen, mit dem Schutz der Menschenrechte und der Bereitstellung globaler öffentlicher Güter. Besondere Expertise hat es sich auf dem Gebiet der Finanzierung bzw. Finanznot der UN erworben.

Wichtigstes Medium der Öffentlichkeitsarbeit von GPF ist seine Homepage, auf der dem interessierten Publikum eine umfassende und größtenteils hoch aktuelle Datensammlung zur UNO und zu UN-Themen zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen wissenschaftliche Studien veröffentlicht und Konferenzen veranstaltet. GPF hat Konsultativstatus bei den Vereinten Nationen und ist in verschiedene Netzwerke von Nichtregierungsorganisationen eingebunden. Aus aktuellem Anlass sind Schwerpunktthemen der Arbeit von GPF in jüngerer Zeit vor allem die Reform der Vereinten Nationen, innovative Instrumente der Entwicklungsfinanzierung und der Irak-Krieg.

Weblinks[Bearbeiten]