Globine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bändermodell von Leghämoglobin a der Sojabohne (Glycine max), mit Häm als Kalotten, nach PDB 1FSL.

Globine sind sauerstofftransportierende oder -bindende Proteine, die in allen Lebewesen vorkommen. Ein wesentliches Merkmal ist der Kofaktor, der immer zu den Hämen gehört.

Globine werden in mehrere große Gruppen aufgeteilt, die Hämoglobine (Hb) und Myoglobine (Mb) in Wirbeltieren, die Globine der Wirbellosen, die Leghämoglobine und andere in Pflanzen und die Flavohämoproteine (FHb) in Bakterien und Pilzen. Von diesen Hauptgruppen wegentwickelt haben sich einzelne Proteingruppen wie die Hämoglobine der Protozoen, Cyanoglobine in Cyanobakterien und die Globine von Algenchloroplasten und Mycobakterien.[1][2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Swiss Institute of Bioinformatics (SIB): PROSITE documentation PDOC00793. Haupteintrag Globin-Familie. Abgerufen am 10. August 2011 (englisch).
  2. Swiss Institute of Bioinformatics (SIB): PROSITE documentation PDOC00933. Protozoan/cyanobacterial globins signature. Abgerufen am 10. August 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]