Glossitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
K14.0 Erkrankungen der Zunge/Glossitis
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Unter dem Begriff Glossitis werden akute oder chronische Erkrankungen oder Veränderungen des Zungenkörpers oder der Zungenoberfläche zusammengefasst, die durch eine Vielzahl von Ursachen hervorgerufen werden können.

Glossitis rhombica mediana.

Ursachen[Bearbeiten]

Symptome[Bearbeiten]

  • Veränderungen der Zungenoberflächenstruktur oder der Farbe (belegte Zunge).
  • Lokalisierte Schmerzen, Zungenbrennen, Geschmackstörungen.
  • Bläschen, Geschwüre, Leukoplakien oder Fissuren.

Diagnose[Bearbeiten]

  • Bakteriologische oder mykologische Untersuchung einer Abstrichprobe von der Schleimhaut.
  • Probeentnahme und feingewebliche Untersuchung von Schleimhautveränderungen.
  • Erhebung des Zahnstatus.
  • Internistische Untersuchung auf eventuelle Systemerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen.
  • Psychiatrische Untersuchung (Parafunktionen).

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Naumann, H. et. al.: Oto-Rhino-Laryngologie in Klinik und Praxis, Band 2 1992, S. 603ff.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!