Gmeinder D 60 C

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gmeinder D 60 C
Gmeinder D 60 C
Gmeinder D 60 C
Anzahl: 9
Hersteller: Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH
Baujahr(e): seit 1980
Achsformel: C
Gattung: Werkslok
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 10.500 / 10.7601 mm
Höhe: 4.230 / 4.2551 mm
Breite: 3.080 mm
Gesamtradstand: 4.100 / 4.4001 mm
Kleinster bef. Halbmesser: 50 m
Leermasse: 60 t
Dienstmasse: 66–67,5 t
Radsatzfahrmasse: 20–22,5 t (ohne/mit Ballast)
Höchstgeschwindigkeit: 60 / 401 km/h
Installierte Leistung: 690 kW1
Anfahrzugkraft: 218 kN1
Treibraddurchmesser: 1000 mm
Motorbauart: MTU 12V 1600 R50 Stage IIIB1
Nenndrehzahl: 1900 min-1
Leistungsübertragung: dieselhydraulisch
Tankinhalt: 1.800 / 2.2001 l
Die mit 1 gekennzeichneten Werte gelten für die Loks ab Baujahr 2008.

Die D 60 C ist eine Bauart dieselhydraulischer Rangierlokomotiven des Herstellers Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH in Mosbach/Baden. Sie entstand entsprechend den Empfehlungen des Arbeitskreises Standard-Diesellok im Bundesverband Deutscher Eisenbahnen (BDE) von 1971. Neben der Standard-Bauart ist diese Lokomotive auch in einer explosionsgeschützten Bauart lieferbar, welche für den Betrieb in Gefahrenzonen wie beispielsweise innerhalb eines Chemiewerks geeignet ist.

Sechs Fahrzeuge wurden seit den frühen 1980er Jahren an Werksbahnen von Unternehmen mit eigener Gleisinfrastruktur (BASF, Erdöl-Raffinerie Emsland, Chemische Werke Hüls, Rheinische Braunkohlenwerke und Oberrheinische Mineralölwerke) ausgeliefert. Alle sechs Maschinen befinden sich auch heute noch auf den Bahnen im Einsatz, an die sie ausgeliefert wurden, teilweise hat jedoch der Eigentümer gewechselt.[1]

Nachdem seit 1993 keine weitere Lokomotive dieses Typs ausgeliefert wurde, kam es im Dezember 2008 zur Bestellung einer weiteren Lokomotive durch die BP AG für die Erdöl-Raffinerie Emsland (ERE).[2] Die Lokomotive, die sich optisch wie technisch in einigen Einzelheiten von den älteren Exemplaren unterscheidet, wurde im März 2010 ausgeliefert.[2] Die zweite, seit 1986 bei der ERE vorhandene D 60 C wurde zuvor bei Gmeinder modernisiert und an die neue Bauform angepasst.[2]

Am 5. August 2013 wurde die Bestellung von zwei Lokomotiven durch die Logistik Service GmbH (LogServ) bekannt. Diese Lokomotiven werden im vierten Quartal 2013 ausgeliefert.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Liste der Lokomotiven vom Typ Gmeinder D 60 C auf rangierdiesel.de
  2. a b c Newsbeiträge auf der Gmeinder-Homepage von Dezember 2008, Oktober 2009 sowie Februar und März 2010 (Version vom 8. April 2010 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]