Gnadenhütten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gnadenhütten bezeichnet zwei im 18. Jahrhundert in Nordamerika von der Herrnhuter Brüdergemeine gegründete Siedlungen, die jeweils Opfer eines Massakers wurden:

  • Gnadenhütten (Pennsylvania), im November 1755 im Verlauf des Franzosen- und Indianerkrieges von Indianern überfallen.
  • Gnadenhutten (Ohio), wo am 8. März 1782 am Ende des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges 96 christliche Indianer von amerikanischen Soldaten der Pennsylvania-Miliz getötet wurden.

Als Gnadenhütten-Massaker ist in erster Linie das spätere Ereignis bekannt.

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.