Gnaeus Cornelius Cinna Magnus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gnaeus Cornelius Cinna Magnus war ein römischer Politiker zur Zeit des Augustus.

Er war mütterlicherseits ein Enkel des Gnaeus Pompeius Magnus, von dem er den Beinamen Magnus bekam, und väterlicherseits des Lucius Cornelius Cinna (Konsul 87 bis 84 v. Chr.). Sein Vater war Lucius Cornelius Cinna.

Cinna war im Bürgerkrieg 32–30 v. Chr. Gegner Octavians, wurde aber begnadigt, ebenso nach einer Verschwörung gegen Augustus (wie Octavian seit 27 v. Chr. hieß) etwa 16 bis 13 v. Chr. Im wohl schon vorgerückten Alter wurde er 5 n. Chr. noch Konsul. Er starb vor Augustus, den er als seinen Erben einsetzte. Zudem war Cinna Pontifex.

Cinna ist der Titelheld von Pierre Corneilles Tragödie Cinna aus dem Jahr 1640.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gnaeus Cornelius Cinna Magnus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien