Go-Ahead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Go-Ahead Group plc.
Rechtsform Public Limited Company
ISIN GB0003753778
Gründung 1987
Sitz Newcastle upon Tyne, Vereinigtes Königreich
Leitung Patrick Brown, Chairman
Keith Ludeman, CEO
Mitarbeiter 22.570[1]
Umsatz 2,201.6 Millionen Pfund (2010)[1]
Branche Verkehrsunternehmen
Website go-ahead.com

Go-Ahead ist ein 1987 gegründetes britisches Verkehrsunternehmen, das Busse und Eisenbahnen betreibt. Der Schwerpunkt seines Operationsgebiets liegt im Südosten des Vereinigten Königreichs. Die Go-Ahead Group ist hundertprozentiger Eigentümer von acht Busbetrieben, die laut eigenen Angaben mit einer Flotte von insgesamt 3.800 Bussen täglich um die 1,7 Millionen Passagiere befördern und den Hauptbetriebsgewinn ausmachen. Der Eisenbahnsektor besteht aus dem Bahnbetreiber Govia, der sich zu 65 Prozent im Besitz von Go-Ahead befindet und zu 35 Prozent im Besitz des französischen Unternehmens Keolis. Go-Ahead ist außerdem im US-amerikanischen Schulbusmarkt tätig.[1] Der unter dem Namen Aviance UK betriebene Ground-Handling-Dienstleister ging im Jahr 2010 hauptsächlich an Servisair über.[2][3] Ebenfalls 2010 verkaufte Go-Ahead den Parkraumbewirtschafter Meteor.[4]

Go-Ahead beschäftigt 22.570 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von 2,201.6 Millionen Pfund (Juli 2010).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Go-Ahead entstand 1987 im Zuge der Privatisierung städtischer Busnetze und der beginnenden Auflösung der staatlichen Busgesellschaft National Bus Company. Die in Gateshead ansässige ursprüngliche Northern General Transport Company formierte sich dabei nach einem Management-Buy-out zu Go-Ahead Northern. 1993 schuf sich das Unternehmen mit der Übernahme von Brighton & Hove ein Standbein im Süden des Vereinigten Königreichs. Im Jahr darauf eignete sich Go-Ahead auch die Oxford Bus Company an und stieg mit der Übernahme von London Central ins Londoner Busgeschäft ein. Ebenfalls 1994 ging das Unternehmen unter dem neuen Namen The Go-Ahead Group an die Börse. Durch die Übernahme von London General im Jahr 1996 wurde Go-Aheads Beteiligung am Londoner Verkehrsnetz stark erweitert.[5][6]

Die Deregulierung des britischen Schienenverkehrs führte 1996 zum Einstieg Go-Aheads in den Eisenbahnmarkt, unter anderem ab 1997 zusammen mit der damaligen VIA-GTI als Betreiber der Strecke Thameslink bis 2006. Einen weiteren neuen Wirtschaftszweig erschloss sich Go-Ahead 1998 mit der Übernahme des Londoner Flughafendienstleisters Gatwick Handling.[5] 1999 stieß mit Metrobus ein Busunternehmen zur Gruppe, das in London und näheren Grafschaften operiert.[7][8]

Bus der London Central
Bus von Metrobus
Southeastern

Im Jahr 2000 ging die Konzession der Connex South Central an Govia über, die das Netz unter dem Namen South Central, später Southern, bedienten.[9] 2002 erwarb Go-Ahead den Parkraumbewirtschafter Meteor, der bis 2010 Teil des Unternehmens blieb.[7][4] Mit der Übernahme von Wilts & Dorset im Jahr 2003 vergrößerte Go-Ahead seinen Marktanteil im Süden.[10] Später wurde Wilts & Dorset zusammen mit dem auf der Isle of Wight tätigen und 2005 übernommenen Unternehmen Southern Vectis und der Solent Blue Line zu Go South Coast formiert.[11][12]

Im April 2006 übernahm Govia die Southeastern-Franchise.[13] Aus den 2005 und 2006 durch Go-Ahead erworbenen Busunternehmen Birmingham Coach Company und Probus Management, wurde das Subunternehmen Go West Midlands mit Sitz in Birmingham gebildet, das nach Verlusten im Jahr 2008 wieder abgestoßen wurde.[14][15][16] Mit Dockland Buses kam 2006 ein weiteres Londoner Busunternehmen hinzu.[7] 2007 erlangte Govia die West-Midlands-Francise, die sie über die London Midland betreibt, und erwarb das Busunternehmen Blue Triangle.[17][18] Die Londoner Busunternehmen werden unter dem Namen Go-Ahead London betrieben.[19]

2009 kaufte Go-Ahead Plymouth Citybus aus Stadtbesitz und die Londoner East Thames Buses, die sich im Besitz von Transport for London befand.[20][21] Im selben Jahr ging das Unternehmen ein Joint-Venture mit der Cook-Illinois Corporation aus Chicago ein, um in den amerikanischen Schulbusmarkt einzusteigen.[22] Das Jahr 2010 sah die Übernahme des Norfolkers Konectbus, im folgenden Jahr wurde Thames Travel aus Oxfordshire übernommen.[7]

Unternehmensbereiche[Bearbeiten]

Busverkehr[Bearbeiten]

Eisenbahn[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Go-Ahead: Annual Report and Accounts for the year ended 3 July 2010.
  2. Bloomberg Businessweek: Aviance UK Ltd., Regional Ground Handling Business at 11 Airports in UK. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  3. Office of Fair Trading: Completed acquisition by Servisair UK Limited of the regional ground handling business of Aviance UK Limited. (PDF; 244 kB) 15. Juni 2010.
  4. a b Reuters: VINCI Announces Acquisition Of 100% Stake In Meteor Parking Company From Go-Ahead Group plc. 2. September 2010. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  5. a b Jay P. Pederson (Hrsg.): International Directory of Company Histories (Volume 28). St. James Press, 1999. ISBN 1558623876 S. 155 ff.
  6. The Times Online: Chris Moyes. 18. September 2006. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  7. a b c d go-ahead.com: History Timeline. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  8. Mary Webb, Jackie Clarke: Urban Transport Systems 2007-2008. Jane’s Information Group, 2007. ISBN 978-0710628169
  9. BBC News: Connex loses rail franchise. 24. Oktober 2000. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  10. BBC News: Go-Ahead given for bus takeover. 15. September 2003. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  11. islanbuses.info: About Us. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  12. go-ahead.com: Go South Coast. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  13. BBC News: Rail chief to be quizzed on web. 18. Februar 2007. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  14. busandcoach.com: Go-Ahead aquires Birmingham operation. 6. Dezember 2005. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  15. busandcoach.com: Go-Ahead buys again in West Midlands. 2. März 2006. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  16. busandcoach.com: Go-Ahead sells West Midlands unit. 11. März 2008. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  17. Department for Transport: Department for Transport announces winner of West Midlands franchise. 21. Juni 2007.
  18. telegraph.co.uk: A round-up of headlines from across the financial sectors, provided by Bloomberg News. 30. Juni 2007. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  19. go-ahead.com: Go-Ahead London. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  20. mandadeals.co.uk: Go-Ahead acquires East Thames Buses. 30. Juli 2009. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  21. BBC News: Council approves bus company sale. 30. November 2009. Abgerufen am 26. Juni 2011.
  22. busandcoach.com: Go-Ahead to enter US school bus market. 5 November 2009. Abgerufen am 26. Juni 2011.