Goabohne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goabohne
Hülsen der Goabohne (Psophocarpus tetragonolobus)

Hülsen der Goabohne (Psophocarpus tetragonolobus)

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Psophocarpus
Art: Goabohne
Wissenschaftlicher Name
Psophocarpus tetragonolobus
(L.) DC.
Blüte.

Die Goabohne (Psophocarpus tetragonolobus), auch als Flügelbohne bezeichnet, ist eine Nutzpflanze in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Goabohne ist eine reich verzweigte, linkswindende, ausdauernde, krautige Pflanze. Sie wird aber meist als einjährige Pflanze angebaut. Die Wurzeln bilden Knollen als Speicherorgane. Die Laubblätter sind dreiteilig gefiedert. Die Teilblätter sind leicht schräg eiförmig, 5 bis 14 cm lang und 3 bis 9 cm breit, zugespitzt, ganzrandig oder gelegentlich gelappt.

Nur gelegentlich stehen die Blüten einzeln, meist stehen sie achselständig an 2 bis 10 cm langen Blütenstandsstielen in dichten traubigen Blütenständen. Die zygomorphe Blüte ist mit einer Länge von 2 bis 5 cm verhältnismäßig groß. Die Krone ist gelb-rosa oder violett gefärbt. Die Fahne steht meist aufrecht und ist 2,5 cm breit.

Die Hülsenfrüchte sind 10 bis 20 cm lang, entlang der Nähte stehen zwei wellig geformte Flügel mit einer Breite von etwa 5 mm. Die Hülsenfrüchte enthalten zwischen fünf und 20, bis höchstens 40 Samen. Die rundlich-ovalen Samen weisen einen Durchmesser von 7 bis 8 mm auf. Das Hilum ist hell bis cremefarbene mit einem dunklen Rand.

Vorkommen[Bearbeiten]

Natürliche Vorkommen der Goabohne sind unbekannt, ihre Herkunft wird in Asien, auf den Maskarenen oder auf Madagaskar vermutet. In Kultur ist diese Art weit verbreitet.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Pflanzenteile werden vielseitig eingesetzt, sowohl die jungen Früchte, die reifen Samen als auch die unterirdischen Knollen sind essbar. Aus den Samen werden Fettsäuren gewonnen. 100 Gramm getrockneter Goabohnen enthalten in ihrem Anteil von 16 g Fett durchschnittlich 3,3g gesättigte, 5,8 g einfach ungesättigten und 3,7 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren.[1] Das Öl der Samen wird unter anderem zur Herstellung von Seife genutzt. Die Samen haben einen hohen Nährwert, der sich in etwa mit der Sojabohne vergleichen lässt.

100 g getrocknete Goabohnen enthalten durchschnittlich:[1]
kcal kJoule Eiweiß Kohlenhydrate Fett Ballaststoffe
400 1672 33 g 31 g 16 g 5,5 g

 

100 g enthalten an Mineralstoffen und Vitaminen durchschnittlich:[1]
Natrium Kalium Calcium Magnesium Phosphor Eisen Zink β-Carotin Vitamin E Vitamin B1 Vitamin B2 Vitamin B6 Folsäure Vitamin C
50 mg 1000 mg 530 mg 170 mg 40 mg 14,5 mg 4,6 mg 50 µg 10,0 mg 1,0 mg 0,30 mg 0,40 mg 130 µg 1 mg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Helmut Heseker, Beate Hesker: Die Nährwerttabelle 2. vollst. überarbeitete Auflage, Neuer Umschau Buchverlag, Neustadt a. d. Weinstraße 2012, S. 50.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Goabohne – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien