Gokwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gokwe ist eine Stadt in der Provinz Midlands in Simbabwe in 1.300 m Höhe.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor 1950 waren die Distrikte Gokwe Nord und Süd sehr dünn besiedelt. Heute werden über 400.000 Einwohner gezählt. Es ist die Kernzone der illegalen Einwanderung nach Simbabwe seit 1950. Die Illegalen finde in den umliegenden Dörfern Unterschlupf.

Das liegt vor allem daran, dass hier Baumwolle angebaut wird, die arbeitsintensiv ist. 1980 gab es in der Gegend 15.000 Baumwollbauern, 1990 waren es 50.000. Das Land ist verteilt, es wird schon lange von Landmangel berichtet. Das hat semifeudale Strukturen zur Folge, die ohne Wanderarbeit nicht auskommen. 40 Prozent der Immigranten sind landlos, 15 Prozent sind ältere Menschen aus Malawi, Mosambik und Sambia, die zuvor in den Minen gearbeitet haben und hier nun einen Alterssitz mit einem Stück Land haben, 44,7 Prozent sind durch Bürgerkriegswirren in Simbabwe Vertriebene. Das hat ein derart massives Einkommensgefälle unter Schwarzen zur Folge, dass es schon zu politischen Ausschreitungen kam. Im Grunde heißt die Lösung des Problems längst Epworth, also Migration in die Randgebiete von Harare.

Zudem führen die Distrikte Gokwe-Nord und Gokwe-Süd in der Provinz Midlands von Simbabwe "Gokwe" im Namen.

Religion[Bearbeiten]

Gokwe ist Sitz des Bistums Gokwe.

Weblinks[Bearbeiten]

-18.21666666666728.933333333333Koordinaten: 18° 13′ S, 28° 56′ O