Golani-Brigade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem der Golani-Brigade
Golani Platoon 1948

Die Golani-Brigade (hebräisch ‏חטיבת גולני‎), auch bekannt als Brigade No. 1, ist ein Großverband der israelischen Verteidigungsstreitkräfte. Sie ist der 36. Division unterstellt und traditionell mit dem Nordkommando verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufgestellt wurde die Golani-Brigade am 28. Februar 1948 in Ober-Galiläa. Damals wurde die Levanoni-Brigade in Galiläa in Golani-Brigade und Carmeli-Brigade aufgeteilt. Die Einheit nahm seitdem an allen Konflikten teil, in die Israel verwickelt war, einschließlich der Sueskrise, dem Sechstagekrieg, dem Abnutzungskrieg, dem Jom-Kippur-Krieg, der Operation Entebbe und der Operation Litani sowie dem ersten und zweiten Libanonkrieg. Hinzu kommen mehrere Operationen während der ersten und zweiten Intifada.

Mit Oberst Ghassan Alian wurde 2013 erstmals ein Kommandeur ernannt, der nicht dem jüdischen Bevölkerungsteil angehört.[1]

Die Brigade nahm 2014 an der Operation Protective Edge teil. Am 19. Juli wurden dabei 13 ihrer Soldaten getötet, der Kommandeur Oberst Ghassan Alian wurde verwundet.[2] Der größte Verlust mit sieben Gefallenen entstand dabei durch Auffahren eines gepanzerten Mannschaftstransportwagens auf eine Panzermine[3], anderen Quellen zufolge wurde ihr Kampffahrzeug von einem RPG-Geschoss getroffen.[4] Unter den 13 getöteten Soldaten befanden sich auch zwei Staatsbürger der USA.[5]

Insignien[Bearbeiten]

Das Symbol der Brigade ist ein grüner Olivenbaum samt Wurzeln auf gelbem Hintergrund. Die Farben Grün und Gelb symbolisieren die Farben der Wiesen in den Golanhöhen. Dort war die Brigade nach ihrer Gründung stationiert. Der Olivenbaum ist bekannt für seine starken und fest im Land verankerten Wurzeln. Daher wurde er als Zeichen gewählt. Die Soldaten der Einheit tragen ein braunes Barett.

Die Golani-Brigade ist für Insubordination bekannt;[6] dennoch wurden mit Mordechai Gur und Gabi Aschkenasi zwei ihrer Kommandeure zum Chef des Generalstabes von Israel ernannt. Etliche weitere ihrer militärischen Führer wurden in den Stand eines Aluf (Generalmajor) befördert.

Gliederung[Bearbeiten]

  • 12. „Barak“ mechanisiertes Infanteriebataillon
  • 13. „Gideon“ mechanisiertes Infanteriebataillon
  • 51. „Ha’bakim Ha’rishanim“ mechanisiertes Infanteriebataillon
  • „Egoz“ Anti-Guerilla-Spezialkräftebataillon
  • Sondertruppenbataillon
    • Panzerabwehrkompanie
    • Pionierkompanie
    • 95. Aufklärungskompanie
  • 351. Fernmeldekompanie

Kommandeure der Golani-Brigade[Bearbeiten]

Jahr Name Ereignisse während des Kommandos Dienstgrad beim Abschied
Februar–Mai 1948 Mosche Mann Oberstleutnant
Mai–Juli 1948 Mischael Schaham Schlacht von Dschenin Oberst
1948–1950 Nahum Golan Operation Hiram, Operation Uvda Brigadegeneral
1950 Dan Laner Generalmajor
1950–1951 Avraham Yoffe Generalmajor
1951–1952 Meir Amit Generalmajor
1952–1954 Asaf Simhoni Generalmajor
1954–1955 Issachar Shadmi Brigadegeneral
1955–1956 Haim Ben David Generalmajor
1956–1957 Binyamin Gibli Sueskrise Oberst
1957–1958 Aharon Doron Generalmajor
1958–1960 Elad Peled Generalmajor
1960–1961 Aharon Jariv Generalmajor
1961–1963 Mordechai Gur General
1963–1965 Uri Bar Ratzon Oberst
1965–1966 Shlomo Alton Oberst (KIA)
1966–1968 Yona Efrat Sechstagekrieg Generalmajor
1968–1970 Yekutiel Adam Generalmajor (KIA)
1970–1972 Yehuda Golan Brigadegeneral
1972–1974 Amir Drori Jom-Kippur-Krieg Generalmajor
1974–1975 Uri Simhoni Abnutzungskrieg Generalmajor
1975–1976 Haim Binyamini Brigadegeneral
1976–1977 Uri Saguy (Eisenberg) Generalmajor
1977–1978 Amir Reuveni Operation Litani Brigadegeneral
1978–1980 David Katz Brigadegeneral
1980–1981 Ilan Biran Generalmajor
1981–1982 Erwin Lavi Erster Libanonkrieg Brigadegeneral
1982–1984 Immanuel Hert Brigadegeneral
1984–1986 Tzvi Poleg (Farkash) Brigadegeneral
1986–1987 Gabi Ofir Generalmajor
1987–1988 Gabi Aschkenasi Generalleutnant
1988–1990 Baruch Spiegel Brigadegeneral
1990–1991 Moshe Tzin Brigadegeneral
1991–1993 Yair Naveh Generalmajor
1993–1995 Mosche Kaplinski Generalmajor
1995–1997 Erez Gerstein Brigadegeneral (KIA)
1997–1999 Gadi Eizenkot Generalmajor *
1999–2001 Schmuel Zakai Brigadegeneral
2001–2003 Mosche Tamir Operation Verteidigender Schild Brigadegeneral
2003–2005 Erez Tzukerman Brigadegeneral
2005–2008 Tamir Jadaj Zweiter Libanonkrieg Brigadegeneral *
2008–2010 Awi Peled Operation Gegossenes Blei Oberst *
2010–2012 Ofek Buchris Brigadegeneral *
2012–2014 Janiw Asor Oberst *
2014– Ghassan Elian Oberst *
* bezeichnet einen Soldaten im aktiven Dienst

Belege[Bearbeiten]

  1. In first, Druze officer to lead Golani Brigade (Englisch) Times of Israel. 24. Oktober 2013. Abgerufen am 24. Juli 2014.
  2. Golani Brigade Commander Seriously Injured, Webseite www.israelnationalnews.com, abgerufen am 21. Juli 2014
  3. Seven Golani soldiers killed in Gaza, Webseite www.jpost.com, abgerufen am 21. Juli 2014
  4. Six fallen Golani Brigade soldiers named by IDF, Webseite www.haaretz.com, abgerufen am 21. Juli 2014
  5. 2 US citizens among 13 dead Golani Brigade soldiers, Webseite www.israelhayom.com, abgerufen am 21. Juli 2014
  6. Amos Harel: The IDF's Golani Brigade: Always First on the Scene at the Front Line (Englisch), Haaretz. 6. Januar 2009. Abgerufen am 13. Dezember 2009. 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Golani-Brigade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien