Goldbug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Begriff aus der Finanzwelt. Zur Software siehe GoldBug (Instant Messenger).

Der Ausdruck Goldbug (englisch gold bug für „Goldkäfer“) beschreibt Investoren, die Gold kaufen und auf einen langfristigen Bullenmarkt spekulieren. Gelegentlich wird das Wort pejorativ gebraucht.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bezeichnung wurde während der Präsidentschaftswahlen 1896 popularisiert, als Unterstützer William McKinleys Gold in diversen Formen kauften und damit Unterstützung von Gold demonstrierten.

Möglicherweise wurde das Wort ursprünglich in Edgar Allan Poes Geschichte von 1843 mit dem Titel „The Gold-Bug[1] über eine verschlüsselte Schatzkarte erwähnt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Gold Bug by Edgar Allan Poe (New York, NY : Learning Corp. of America, 1979) OCLC: 14710019
  2. * Gold Bug: Treasure Chart, Edgar A. Poe by E. Lee Spence, (Sullivan's Island, SC: E. Lee Spence, 1981) OCLC: 49829303