Goldfield (Nevada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldfield
Goldfield Court House von 1907
Goldfield Court House von 1907
Lage in Nevada
Goldfield (Nevada)
Goldfield
Goldfield
Basisdaten
Gründung: um 1902
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Nevada
County:

Esmeralda County

Koordinaten: 37° 43′ N, 117° 14′ W37.708544444444-117.23563333333Koordinaten: 37° 43′ N, 117° 14′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
GNIS-ID: 854468

Goldfield ist eine ehemalige Goldgräberstadt am U.S. Highway 95 im US-Bundesstaat Nevada. Die Stadt wird heute manchmal als Geisterstadt angesehen, obwohl dort noch ca. 440 Bewohner leben. Dabei ist sie Verwaltungssitz des Esmeralda County.

Geschichte[Bearbeiten]

Goldfield 1904

Im Jahre 1902 wurde in der Region Gold entdeckt. Schon 1904 wurde Gold im Werte von 2.300.000 Dollar abgebaut, was allein 30 % der staatlichen Produktion dieses Jahres ausmachte. Zwischen 1903 und 1940, förderten die Minen in Goldfield Gold im Wert von 86 Millionen Dollar. Goldfield wuchs schnell zu beachtlicher Größe heran und beherbergte zu seiner Boomzeit bis zu 30.000 Einwohner. 1905 wurde Virgil Earp, einer der Earp Brüder und Beteiligten der Schießerei am O. K. Corral, als Sheriff in Goldfield engagiert. Er starb aber bereits einige Monate später an einer Lungenentzündung. Sein Bruder Wyatt Earp, der ebenfalls in Goldfield weilte, verließ daraufhin die Stadt.

1906 erreichte Goldfield eine Einwohnerzahl von 30000. In diesem Jahr beherbergte die Stadt die Boxweltmeisterschaft im Leichtgewicht. Im berühmtesten Kampf der unteren Gewichtsklassen des frühen 20.Jahrhunderts traf Oscar Mathæus Nielsen („Battling Nelson“) auf den Konterboxer Joe Gans, den zweiten afroamerikanischen Weltmeister der modernen Boxgeschichte. In der Runde 42 gewann Gans nach einem Tiefschlag von Nelson.

1907 brach die Goldfield State Bank nach dem Niedergang einer der führenden Minengesellschaften zusammen. Schon im Jahre 1910 zählte die Stadt nur noch 4838 Einwohner. Im Jahre 1923 fiel ein großer Teil der Stadt einem Feuer zum Opfer. Vor allem die Holzgebäude wurden zerstört. Einige wenige historische Ziegelgebäude, vor allem das bemerkenswerte Goldfield Hotel, das alte Schulhaus und das Minengebäude blieben bis heute erhalten.

Das Goldfield Hotel[Bearbeiten]

Goldfield Hotel, 2009

Von 1907 bis 1908 wurde das Goldfield Hotel für die, damals unglaubliche, Summe von etwa 300.000 bis 400.000 Dollar erbaut, das zu jener Zeit als das spektakulärste Hotel des Staates Nevada angesehen wurde.[1] Zu den Eröffnungsfeierlichkeiten erschien Präsident Teddy Roosevelt. Champagner soll die Eingangsstufen hinunter geflossen sein. Die 154 Zimmer waren mit wertvollen Tapeten und Teppichen sowie mit Telefon, elektrischem Licht und Dampfheizung ausgestattet. Viele Zimmer verfügten über ein eigenes Bad. Die Eingangshalle war ganz in Mahagoniholz gehalten und mit schwarzen Lederpolstern möbliert. Von den mit Blattgold verzierten Decken mit den vergoldeten Pfeilern hingen wertvolle Kristallleuchter. Das Hotel verfügte über einen der ersten Fahrstühle westlich des Mississippi. Es galt als luxuriösestes Haus zwischen den Rocky Mountains und dem Pazifischen Ozean. Während des Zweiten Weltkrieges wurden Soldaten in dem mittlerweile heruntergekommenen Haus untergebracht. Nach dem Krieg schloss es 1945 seine Tore. Es gibt Pläne es wieder zu eröffnen. Die begonnenen Renovierungen ruhen aber derzeit.

Eine Legende spricht von einem Geist, der angeblich im Goldfield Hotel spuken soll. Es soll sich um den Geist einer Prostituierten namens Elizabeth handeln, die von dem damaligen Eigentümer des Hotels, George Wingfield, ein Kind erwartet haben soll. Um einen Skandal zu vertuschen, soll er sie in seinem Hotel im Zimmer 109 eingesperrt haben. Darüber, ob sie im Kindbett starb oder Wingfield sie tötete, gehen die Geschichten auseinander. Das Kind sei angeblich in einen der Minenschächte geworfen worden. Seitdem soll Elizabeth im Hotel spuken, um nach Wingfield zu suchen und angeblich sei von Zeit zu Zeit das leise Wimmern eines Babys zu hören. Der historische Wahrheitsgehalt dürfte eher gering sein, aber die Legende trägt bis heute zum Ruhm des Hauses bei. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Goldfiel Historical Society (engl.). Zugriff am 23. April 2013.
  2. http://www.legendsofamerica.com/nv-goldfieldhotel.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Goldfield, Nevada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien