Goldie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Goldie (Begriffsklärung) aufgeführt.
Goldie (2003)

Goldie ist der Künstlername des Briten Clifford Joseph Price (* 19. September 1965 in Wolverhampton). Price ist DJ und Produzent, der bevorzugt elektronische Musik macht, die in die Genres Jungle und Drum and Bass einzuordnen ist.

Leben[Bearbeiten]

Goldie machte sich in den 1980er Jahren als Graffiti-Künstler einen Namen. Seine erste bekannte Platte Terminator erschien 1993. 1994 erschien die Single Inner City Life, für die Diane Charlemagne den Gesang beisteuerte. Im gleichen Jahr gründete er mit Kemistry & Storm das Plattenlabel Metalheadz. Sein kommerziell erfolgreichstes Album war Timeless, das 1995 Platz 7 der britischen Charts erreichte.

Er führte bis 1996 mit Björk eine Beziehung und war bis 2005 mit Sonjia Ashby verheiratet. Price hat fünf Kinder. Sein Spitzname geht auf seine goldenen Dreadlocks zurück, die er in den 1980er Jahren trug.[1][2][3]

Vereinzelt trat Price auch als Schauspieler in Erscheinung, z. B. 1999 in einer Nebenrolle als Bull im James Bond-Film „Die Welt ist nicht genug“ oder als Lincoln in Snatch von Guy Ritchie.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Alben

  • 1995: Timeless (Metalheadz)
  • 1998: Ring of Saturn (FFRR)
  • 1998: Saturn Returnz (FFRR)
  • 2007: Goldie presents Rufige Kru – Malice In Wonderland (Metalheadz)
  • 2008: Sine Tempus. The Soundtrack (Metalheadz)
  • 2009: Goldie (Pedigree Cuts)
  • 2009: Goldie & Commix – Metalheadz (Pedigree Cuts)

Veröffentlichte Mixtapes

  • 1999: INCredible Sound of Drum'n'Bass
  • 2001: Goldie.co.uk
  • 2004: MDZ.04
  • 2006: D&B Arena Classics
  • 2008: Watch the Ride
  • 2011: Fabriclive 58

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Biografie bei Musicline.de
  2. Biografie bei IMDB
  3. Biografie bei Biogs.com