Golf von Bengalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golf von Bengalen
Baṅgopasāgar
Fischerboot vor St. Martin, einer Insel Bangladeschs

Fischerboot vor St. Martin, einer Insel Bangladeschs

Gewässer Randmeer
Geographische Lage 15° 0′ 0″ N, 88° 0′ 0″ O1588Koordinaten: 15° 0′ 0″ N, 88° 0′ 0″ O
Golf von Bengalen (Indischer Ozean)
Golf von Bengalen
Fläche ≈ 2.171.000 km²dep1
Größte Wassertiefe 4694 m
Mittlere Wassertiefe 2600 m
Inseln Sri Lanka und mehrere Inselgruppen
Zuflüsse Ganges, Brahmaputra
Bay of Bengal map de.svg

Der Golf von Bengalen (bengalisch: বঙ্গোপসাগরbaṅgopasāgar; indonesisch Teluk Benggala; Hindi: बंगाल की खाड़ी baṅgāl kī khāṛī; malaiisch Teluk Bengal; thailändisch: อ่าวเบงกอล) ist ein nordöstliches Randmeer des Indischen Ozeans mit einer Fläche von rund 2.171.000 km². Er ist 2090 km lang und bis zu 1610 km breit und hat grob gesehen die Form eines Dreiecks. Der Golf ist durchschnittlich 2600 Meter und maximal 4694 Meter tief. Er trennt die Landmasse des indischen Subkontinents von der Halbinsel Hinterindien. Das Klima ist vom Monsun geprägt. Besonderheiten der Region sind insbesondere eine Reihe von Schlammvulkanen sowie die größten Mangrovenwälder der Erde, wie die Sundarbans.

Der Golf von Bengalen wird im Westen von Sri Lanka und Indien, im Norden von der namensgebenden Region Bengalen, bestehend aus dem Staat Bangladesch und dem indischen Bundesstaat Westbengalen sowie im Osten von Myanmar, Thailand und Indonesien begrenzt. Im Süden ist er mit dem Indischen Ozean verbunden. Als ungefähre Abgrenzung des Golfes kann eine gedachte Linie zwischen der Südspitze Sri Lankas und der Nordspitze der zu Indonesien gehörenden Insel Sumatra angenommen werden.

Inhaltsverzeichnis

Inseln[Bearbeiten]

Besonders an den Küsten sind zahlreiche Inselgruppen vorgelagert, ohne jedoch außerhalb der Flussmündungen wesentliche Buchten zu bilden. Deshalb gibt es an den Küsten nur wenige natürliche Häfen. Im östlichen Teil trennen die Inselgruppen der Andamanen und Nikobaren die Andamanensee als Nebenmeer des Golfs ab. Great Andaman ist das größte Eiland der Andamanen, dem östlich eine Gruppe von kleineren Inseln, der Ritchies-Archipel, vorgelagert ist. Zu den Inseln Myanmars zählen der Mergui-Archipel und Cheduba. Im Westen grenzt der Golf von Bengalen an die Hauptinsel Sri Lankas.

Geologie[Bearbeiten]

Der Golf liegt im Bereich einer höheren tektonischen Plattenaktivität. Die indische Platte, ein Teil der großen Indo-Australischen Platte bewegt sich langsam in Richtung Nordosten und schiebt sich unter die burmesische Mikroplatte. Auswirkungen dessen sind Vulkanausbrüche und Erdbeben.

Häfen[Bearbeiten]

Chittagong und Mongla in Bangladesh, Chennai (Madras) und Kolkata (Kalkutta) in Indien sowie Yangon (Rangun) in Myanmar, sind die größten Häfen. Weitere indische Häfen befinden sich in:

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Golf von Bengalen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Golf von Bengalen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien