Golmbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Golmbach
Golmbach
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Golmbach hervorgehoben
51.9002777777789.5452777777778149Koordinaten: 51° 54′ N, 9° 33′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Holzminden
Samtgemeinde: Bevern
Höhe: 149 m ü. NHN
Fläche: 15,86 km²
Einwohner: 973 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Postleitzahl: 37640
Vorwahl: 05532
Kfz-Kennzeichen: HOL
Gemeindeschlüssel: 03 2 55 015
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Angerstraße 13 a
37639 Bevern
Webpräsenz: www.bevern.de
Bürgermeister: Henning Ohm (FDP)
Lage der Gemeinde Golmbach im Landkreis Holzminden
Hessen Nordrhein-Westfalen Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Hildesheim Landkreis Northeim Arholzen Bevern (Landkreis Holzminden) Bevern (Landkreis Holzminden) Bodenwerder Boffzen Boffzen Derental Derental Derental Derental Boffzen (gemeindefreies Gebiet) Brevörde Deensen Deensen Deensen Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Grünenplan (gemeindefreies Gebiet) Delligsen Dielmissen Eimen Eimen (gemeindefreies Gebiet) Eschershausen Eschershausen (gemeindefreies Gebiet) Eschershausen (gemeindefreies Gebiet) Fürstenberg (Weser) Golmbach Halle (Weserbergland) Hehlen Hehlen Heinade Heinade Heinade Heinsen Heyen Holenberg Holzen (bei Eschershausen) Holzminden Holzminden Holzminden (gemeindefreies Gebiet) Kirchbrak Lauenförde Lenne (Niedersachsen) Lüerdissen Merxhausen (gemeindefreies Gebiet) Negenborn Ottenstein (Niedersachsen) Pegestorf Polle Stadtoldendorf Vahlbruch Wangelnstedt Wenzen (gemeindefreies Gebiet)Karte
Über dieses Bild

Golmbach ist eine Gemeinde im Landkreis Holzminden in Niedersachsen und gehört zur Samtgemeinde Bevern.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Golmbach liegt zwischen den Mittelgebirgs- und Höhenzügen Vogler im Norden, Homburgwald im Osten, Solling im Süden und Burgberg im West-Südwesten. Die Ortschaft befindet sich zwischen Stadtoldendorf im Osten und Bevern im Südwesten. Sie ist eingebettet in das Forstbachtal.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Außer dem Ort Golmbach selbst gehört zur Gemeinde noch das ehemalige Straßendorf Warbsen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde am Ende des ersten Jahrtausends erstmals als Goldbiki in den Corveyer Traditionen erwähnt. 1604 wurde die Gangolfkirche an den 1582 errichteten Kirchturm angebaut. Die Orgel baute Rudolf Janke 1969.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1973 wurde die Nachbargemeinde Warbsen eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1910 1925 1933 1939 1961 1970 1996 2007 2011 2012
Einwohner 920 832 824 761 1021 884 1077 1016 979 988

Anmerkung: 1961: 6. Juni; 1970: 27. Mai, jeweils Volkszählungsergebnisse[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindewahl 2011
Wahlbeteiligung: 72,53 %
 %
50
40
30
20
10
0
40,41 %
31,91 %
11,30 %
10,73 %
5,65 %

Gemeinderat[Bearbeiten]

  • SPD: 4 Sitze
  • FDP: 3 Sitze
  • CDU: 1 Sitz
  • Aktive Wählergemeinschaft Golmbach (AWG): 1 Sitz

Bürgermeister[Bearbeiten]

Henning Ohm (FDP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirschblüte an der Landesstraße 580 nach Golmbach

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Am vorletzten Wochenende im April findet in der Rühler Schweiz das Kirschblütenfest mit Informationsständen "Rund um die Kirsche", über Streuobstwiesen und die Landwirtschaft sowie geführten Wanderungen statt. Zu diesem Fest gehört jährlich auch die Wahl der "Kirschblütenkönigin".

Dessweiteren wird in Warbsen die Ursprünglich der Winteraustreibung dienenden Tradition des Bärentanzes gefeiert. Jedes Jahr am 1. Sonntag nach Rosenmontag wird hierzu ein unverheirateter Mann im Bährenkostüm durch die Straßen geführt. Begleitet wird er von einem meist Weiblichen Bährenführer und einigen verkleideten Jugendlichen u. jungen Erwachsenen aus Warbsen. Gerade seit den letzten 20 Jahren gehören auch verstärkt Wagen mit zum teil satirischen Anspielungen auf regionale und überregionale Themen zum Umzugbild.

Religionen[Bearbeiten]

Kirche

81 % der Bevölkerung Golmbachs sind evangelisch, 5 % sind katholisch, 14 % gehören einer anderen oder keiner Religionsgemeinschaft an.

Sport[Bearbeiten]

In Golmbach gibt es den Turnverein MTV Golmbach mit diversen Sparten. Im Fußballbereich wird zusammen mit dem Nachbarverein FC Herta Lütgenade-Warbsen die Spielgemeinschaft GoLüWa (Golmbach - Lütgenade - Warbsen) gebildet, in der zurzeit eine Herrenmannschaft und eine Alt-Herrenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Die Volleyballabteilung des FC Herta Lütgenade-Warbsen führt in Golmbach ihre Heimspiele durch. Außerdem gibt es in Golmbach noch zwei Schützenvereine, den Schützenverein v. 1904 Golmbach e.V. und die Schützengilde Golmbach von 1961 e.V.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. a b  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 211.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Golmbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien