Gombether See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gombether See
Im Hintergrund das ehemalige Kraftwerk Borken und die Schwalmpforte (2008)
Im Hintergrund das ehemalige Kraftwerk Borken und die Schwalmpforte (2008)
Geographische Lage Westhessische Senke
Zuflüsse Schichtquellen im Buntsandstein
Orte am Ufer Gombeth
Größere Städte in der Nähe Borken (Hessen)
Daten
Koordinaten 51° 3′ 35″ N, 9° 17′ 9″ O51.0596319.285768177Koordinaten: 51° 3′ 35″ N, 9° 17′ 9″ O
Gombether See (Hessen)
Gombether See
Höhe über Meeresspiegel 177 m ü. NN
Fläche 30 hadep1f5
Maximale Tiefe 50 mf10
Einzugsgebiet 1,2 km²f4
Besonderheiten

Ruheplatz für Zugvögel

Der Gombether See ist ein künstlicher See südwestlich von Gombeth, einem Stadtteil von Borken, und nordöstlich der Kernstadt Borken im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen, Deutschland. Er liegt in der westhessischen Senke und ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel.[1]

Blick über den Gombether See auf Borken

Der See ist im Zuge der mittlerweile abgeschlossenen Braunkohlegewinnung im Borkener Braunkohlerevier im Entstehen begriffen und soll im Jahre 2015 seine geplanten Fläche von rund 80 ha erreichen. Er ist hervorgegangen aus dem ehemaligen Braunkohle-Tagebau "Altenburg III" und entsteht im Zuge der Rekultivierung seit 1988 durch den Zulauf von Grund- und Regenwasser.

Literatur[Bearbeiten]

  • Magistrat der Stadt Borken (Hrsg.): 675 Jahre Stadt Borken, Riemann, Melsungen, 1992
  • Magistrat der Stadt Borken (Hrsg.): Borkener Jubiläums-Lesebuch 775-2000, Stadt Borken, Borken, 2000, ISBN 3-932739-08-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BfN - Westhessische Senke