Gonzalo Castro Randon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gonzalo Castro

Gonzalo Castro (2014)

Spielerinformationen
Voller Name Gonzalo Castro Randón
Geburtstag 11. Juni 1987
Geburtsort WuppertalDeutschland
Größe 172 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend


0000–1999
1999–2004
Post SV Wuppertal
Viktoria Rott
SV Bayer Wuppertal
Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–
2005–2006
Bayer 04 Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen II
267 (23)
10 0(3)
Nationalmannschaft2
2006–2009
2007
Deutschland U-21
Deutschland
21 0(3)
5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. September 2014
2 Stand: 29. Juni 2009

Gonzalo „Gonzo“ Castro Randón (* 11. Juni 1987 in Wuppertal) ist ein deutscher Fußballspieler spanischer Abstammung.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Der gebürtige Wuppertaler begann seine Karriere beim Post SV Wuppertal. Weitere Stationen während seiner Jugend waren Viktoria Rott und SV Bayer Wuppertal.

1999 wechselte er in die Jugend von Bayer 04 Leverkusen. Mit 17 Jahren bestritt er seine ersten Spiele für die Profimannschaft von Leverkusen in der Bundesliga und in der Champions League. In seinem ersten Jahr kam er bereits auf 13 Einsätze und stand ab dem 24. Spieltag immer in der Startaufstellung. Obwohl er in der Saison 2005/06 21-mal gespielt hatte, war er insbesondere in der zweiten Saisonhälfte nur Ergänzungsspieler und wurde nebenher auch in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Ab 2006 rückte Castro dann vom defensiven Mittelfeld in die Abwehrreihe der Leverkusener und spielte sich mit soliden Leistungen in die Stammelf. Vier Jahre in Folge war er weitgehend unumstritten. Erst in der Saison 2010/11 wurde ihm sein Platz auf der rechten Abwehrseite von Daniel Schwaab streitig gemacht. In diesem Jahr erreichte er aber auch mit der Vizemeisterschaft seinen bisher größten Erfolg in seiner Bundesligazeit in der Bayer-Elf. Seit der Saison 2012/13 spielt Castro wieder im Mittelfeld.

Castro absolvierte bei Bayer 04 Leverkusen eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

In seiner Jugend wurde Castro vom spanischen Fußballverband zu diversen Lehrgängen eingeladen. Er bestritt jedoch kein einziges Länderspiel für eine spanische Junioren-Auswahl. Stattdessen entschied er sich als 18-Jähriger, künftig im Falle einer Nominierung für den Deutschen Fußball-Bund aufzulaufen.[1]

In den drei Testländerspielen zu Beginn des Jahres 2006 erspielte sich Castro einen Platz im deutschen Kader für die Endrunde der U-21-Europameisterschaft 2006 in Portugal. Dort überzeugte er mit soliden Leistungen.

Am 18. März 2007 wurde er erstmals von Joachim Löw in die deutsche A-Nationalmannschaft eingeladen, als er für das EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien und für das Freundschaftsspiel gegen Dänemark nominiert wurde.[2] Am 28. März 2007 absolvierte er sein Debüt, als er bei der 0:1-Niederlage in Duisburg gegen Dänemark in der 71. Minute für seinen Vereinskollegen Simon Rolfes eingewechselt wurde.[3]

Sein bislang größter fußballerischer Erfolg war der Gewinn der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden unter Bundestrainer Horst Hrubesch. Beim 4:0-Sieg im Finale gegen England erzielte Castro in der 23. Spielminute den 1:0-Treffer.

Erfolge[Bearbeiten]

Charity-Engagement[Bearbeiten]

Gonzalo Castro hat sich für die Jugendkampagne "iCHANCE - Besser lesen, besser schreiben!" des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung engagiert und macht darauf aufmerksam, dass mehr als sieben Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben können.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gonzalo Castro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. leverkusen.com: Castro entscheidet sich für Deutschland
  2. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Löw plant mit Metzelder. In: kicker online. 18. März 2007, abgerufen am 8. Juni 2014.
  3. Olympia Verlag GmbH: Löws Serie gerissen. In: kicker online. 28. März 2007, abgerufen am 8. Juni 2014.
  4. www.iCHANCE.de. Abgerufen am 12. Dezember 2013.
  5. YouTube: Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen) zum Lesen und Schreiben. Abgerufen am 12. Dezember 2013.