Gonzalo Miranda (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gonzalo Miranda (* 6. Oktober 1979) ist ein chilenischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Gonzalo Miranda gewann 2001 eine Etappe bei der Vuelta Ciclista de Chile. 2004 war er dort wieder auf einem Teilstück erfolgreich, wie auch bei der Vuelta de San Juan. Im Jahr 2005 gewann er eine Etappe bei der Vuelta Ciclista Lider al Sur. 2006 gewann er wieder eine Etappe bei der Vuelta de Chile und drei Etappen bei der Vuelta de San Juan, sowie ein Teilstück bei der Vuelta a Mendoza. 2007 war Miranda wieder bei der Vuelta Lider al Sur erfolgreich und einmal bei der Vuelta al Valle. In der Saison 2008 gewann er den Prolog bei der Vuelta a Mendoza und wurde chilenischer Meister im Straßenrennen.

Auf der Bahn gewann er bei der Panamerikanischen Meisterschaft 2004 in San Carlos Tinaquillo die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung und Silber im Punktefahren. Im nächsten Jahr wurde er Meister in der Mannschaftsverfolgung. 2007 gewann er in Valencia die Silbermedaille im Madison.

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

2001
2004
2005
2006
2007
2008
  • ChileChile Chilenischer Meister - Straßenrennen
2012

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

2005
2012