Goodbye Deutschland! Die Auswanderer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Goodbye Deutschland! Die Auswanderer
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2006
Produktions-
unternehmen
Eyeworks GmbH (in Kooperation mit RTL)
infoNetwork GmbH
99pro media gmbh
Länge 60[1] Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
Wöchentlich dienstags
Genre Doku-Soap
Musik "Rip it up" von The Firm / Extreme Music Library (LC 01732)
Erstausstrahlung 15. August 2006 auf VOX

Goodbye Deutschland! Die Auswanderer ist eine Doku-Soap, die unter anderem von Eyeworks, infoNetwork[2] und 99pro[3] produziert und vom Kölner Fernsehsender VOX ausgestrahlt wird. In der Sendung werden Deutsche gezeigt, die auswandern oder bereits ausgewandert sind.

Inhalt[Bearbeiten]

In jeder Folge werden drei bis vier Auswandererfamilien gezeigt und der gesamte Ablauf der Auswanderung dokumentiert. In manchen Folgen werden außerdem Auswanderer vorgestellt, die bereits seit Jahren in einem anderen Land leben.

Vor der Abreise

Kurz vor ihrer Auswanderung wird die jeweilige Familie vorgestellt und über ihre Beweggründe berichtet. Dabei geht es um das Zielland und warum sie sich gerade dafür entschieden hat. Wiederum erzählen die einzelnen Familienmitglieder, was sie in ihrer neuen Heimat vermissen werden, was sie sich vom Leben in einem anderen Land erhoffen und welche Träume sie dort verwirklichen wollen. Des Weiteren werden unterschiedliche Abschiedsszenen gezeigt, wie beispielsweise der letzte Schultag der Kinder oder der letzte Besuch des Vaters in seiner Stammkneipe. Am Tag der Abreise wird die Familie zum Flughafen begleitet, wo es oft zu tränenreichen Verabschiedungen von Verwandten und Freunden kommt.

Ankunft im Zielland
Konny Reimann

In der neuen Heimat angekommen, folgen Szenen der ersten dort verbrachten Nacht. In den weiteren zwei bis drei Wochen wird die Familie dann zu den Behördengängen, dem Haus- oder Autokauf, dem ersten Schultag der Kinder oder auch zu alltäglichen Situationen, wie beim Einkauf im Supermarkt, begleitet.

Die Familie bekommt nach circa einem Monat erneuten Besuch durch die Reporter. Manche Familien werden über Jahre vom Fernsehsender begleitet (zum Beispiel Familie Konny Reimann, Fabio und Jörg Klein, Bianca Bebensee, Jenny und Jens aus Cala Millor, Pierre und Anta Höveler samt ihren drei Kindern aus Granada oder Daniela Katzenberger), manche sind jedoch nur ein halbes Jahr lang zu sehen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit dem 17. Juli 2007 hat VOX die Sendezeit von Goodbye Deutschland! Die Auswanderer verdoppelt. Der Kölner TV-Sender zeigt nun eine zweistündige Version der Sendung, in deren Mittelpunkt eine in sich abgeschlossene Auswanderergeschichte steht. Die Dokumentation wird dienstags um 20:15 Uhr ausgestrahlt.

Nach einer Meldung der Zeitung Die Welt vom 28. März 2013 nahm bei einer der Auswandererfamilien aus Rheinland-Pfalz das Schicksal eine dramatische Wendung, als der Sohn in der neugewählten Heimat USA mit dem Flugzeug abstürzte.[4]

Auszeichnungen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. seit Juli 2007 ~ 120, inklusive Werbung.
  2. infonetwork.de: infoNetwork: Goodbye Deutschland! Die Auswanderer, 30. Januar 2012, Zugriff am 30. Januar 2012
  3. 99pro.de: 99pro: Goodbye Deutschland! Die Auswanderer, 30. Januar 2012, Zugriff am 30. Januar 2012
  4. 17-jähriger Auswanderer-Sohn stirbt bei Kunstflug auf welt.de, abgerufen am 21. Mai 2013.
  5. 2011 Beste Unterhaltung Doku: Goodbye Deutschland – die Auswanderer auf deutscher-fernsehpreis.de, abgerufen am 21. Mai 2013.
  6. Informationen zum Buch auf Weltbild.de, abgerufen am 30. Januar 2010.