Google Driverless Car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein zum „Google Driverless Car“ modifizierter Toyota Prius als Testfahrzeug.[1]

Das Google Driverless Car (englisch. Deutsch sinngemäß: Googles fahrerloses Auto) ist ein Projekt der Firma Google, um Technologien für autonom bzw. ganz ohne Fahrer fahrende Autos zu entwickeln. Die Software im System des Autos heißt Google Chauffeur.[2] Das Projekt leitet derzeit der Google-Ingenieur Sebastian Thrun, ehemals Professor für künstliche Intelligenz der Stanford University und außerdem Miterfinder von Google Street View.

Geschichte[Bearbeiten]

US-Bundesstaaten, die zurzeit Testfahrten mit autonom fahrende Autos im öffentlichen Straßverkehr erlauben.

Thruns Team in Stanford entwickelte das Roboterfahrzeug Stanley, das den DARPA Grand Challenge 2005 gewann und den Preis von 2 Mio. USD des amerikanischen Verteidigungsministeriums erhielt.[3]

Technik und Autos werden in Kooperation u.a. mit Audi entwickelt. Ein am 28. Mai 2014 der Öffentlichkeit vorgestellter Prototyp allerdings basiert nicht auf einem bestehenden Modell, sondern stellt eine originäre Eigenentwicklung in eigener Verantwortung von Google dar. Das Modell soll elektrisch betrieben werden und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h haben. Das wenig ambitionierte Design des vorgestellten Prototyps unterstreicht die gleichzeitig verbreitete Aussage seitens Google, dass sich das Projekt in einem frühen Entwicklungsstadium befindet und ein serienreifes Fahrzeug nicht vor dem Jahr 2029 zu erwarten ist.

Technik[Bearbeiten]

Die Roboter-Autos von Google enthalten ca. 150.000 USD an Ausrüstung einschließlich eines 70.000 USD teuren Lidar-(Laser-Radar)-Systems.[4] Der auf der Oberseite angebrachte Entfernungsmesser HDL-64E ist ein rotierender LiDAR-Sensor der Firma Velodyne, dieser arbeitet mit 64 unabhängigen Laserstrahlen. Dieser Sensor erlaubt es dem Fahrzeug eine detaillierte 3D-Karte der Umgebung zu erzeugen. Die Software nimmt dann diese generierten Karten und kombiniert sie mit den schon vorhandenen hochauflösenden Landkarten und produziert daraus verschiedene Arten von Datenmodellen, die es erlauben automatisch zu fahren.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Google driverless car – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Test Driven Google Car. 30. April 2011. Abgerufen am 5. Mai 2014.
  2. Adam Fisher: Inside Google's Quest To Popularize Self-Driving Cars. In: Popular Science. 18. September 2013. Abgerufen am 5. Mai 2014.
  3. John Markoff: Google Cars Drive Themselves, in Traffic. In: The New York Times, 9. Oktober 2010. Abgerufen am 5. Mai 2014. 
  4. Alisa Priddle: Google discloses costs of its driverless car tests. In: USA Today, 14. Juni 2012. Abgerufen am 5. Mai 2014. 
  5. Erico Guizzo: How Google's Self-Driving Car Works - IEEE Spectrum. Spectrum.ieee.org. 18. Oktober 2011. Abgerufen am 5. Mai 2014.