Nexus One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Google Nexus One)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nexus One
Logo
Nexus One
Entwickler Google
Hersteller HTC Corporation[1]
Technische Daten
Anzeige kapazitiver Touchscreen[1]
SLCD oder AMOLED[2], 94 mm (3,7″) Diagonale[1]
800 × 480 Pixel, 252 dpi[1]
Digitalkamera 5,0 Megapixel mit Autofokus[1]
LED-Blitzlicht[1]
Digitalzoom[1]
Videoauflösung 720x480 bei mindestens 20fps (abhängig von Lichtverhältnissen)[1]
Betriebssystem Android 2.1 „Éclair“
Prozessor Qualcomm QSD 8250, 1 GHz[1]
RAM 512 MB[1]
Interner Speicher 512 MB[1]
Speicherkarte 4 GB microSD-Karte (maximal 32 GB)[1]
Sensoren

digitaler Kompass, Beschleunigungssensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor[1][2]

Konnektivität
Mobilfunknetze

Triband-UMTS (900, 1700, 2100 MHz[2]) mit HSDPA und HSUPA[1]
Quadband-GSM mit EDGE[1]

Weitere Funkverbindungen

WLAN IEEE 802.11 b/g[1]
Bluetooth 2.1 + EDR, A-GPS-Empfänger[1]

Anschlüsse

Micro-USB 2.0, Kopfhörer, Docking Station[1]

Akkumulator
Sprechdauer
(laut Hersteller)[1]
max. 7 Std. (im UMTS-Netz)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 119 mm × 59,8 mm × 11,5 mm
Gewicht 130 g
Besonderheiten

Zweikanalige Störreduktion mit Audience Voice Processor[3], Trackball mit verschiedenfarbiger Leuchtfunktion

Nexus One (PB99100) ist ein Smartphone, das am 5. Januar 2010 von Google der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Gebaut wird das Gerät von der HTC Corporation. Es unterstützt neben Englisch und Deutsch vier weitere Sprachen vollständig.[1] In Deutschland wurde es für kurze Zeit über Vodafone (ohne SIM-Lock) vertrieben, ist aber nicht mehr erhältlich. Außerdem wird das Nexus One als drittes Android-Entwickler-Smartphone (Android Dev Phone 3) verkauft.[1][4][5][6][7]

Im Mai 2010 wurde der Vertrieb des Nexus One über den eigenen Onlineshop gestoppt, für Entwickler und für alle Partner wird es jedoch weiterhin verkauft.[8] Ein Grund für den Verkaufsstopp sind die schwachen Absatzzahlen des Nexus One. Dem Marktforschungsunternehmen Flurry zufolge wurden in den ersten 74 Tagen nach Marktstart nur 135.000 Google-Handys verkauft. Verglichen dazu entwickelte sich das Apple iPhone zum Kassenschlager mit einer Million verkauften Geräten im gleichen Zeitraum. Das Motorola Droid (Milestone), das wie das Nexus One ebenfalls mit Android OS ausgestattet ist, wurde in den ersten zweieinhalb Monaten sogar 1,05 Millionen Mal verkauft.[9]

Der Nachfolger mit der Bezeichnung Nexus S kam in Europa etwa im Februar/März 2011 auf den Markt und wird nun von Samsung produziert.

Ausstattung[Bearbeiten]

Im Nexus One arbeitet ein 1-GHz-Snapdragon-Prozessor von Qualcomm. Es unterstützt zum Zeitpunkt seiner Vorstellung aktuelle Mobilfunkstandards, ist per W-LAN und Bluetooth vernetzbar und hat eine 5-Megapixel-Kamera.[10] Das Gerät wurde mit der Android-Version 2.1 ausgeliefert, später dann aktualisierbar auf Version 2.3.6.[11] Die Verteilung erfolgt Over-the-Air per Funkschnittstelle (UMTS/WLAN).[12] Der Multi-Touch-fähige Bildschirm (AMOLED oder LCD) hat eine Diagonale von 9,4 cm (3,7") und eine Auflösung von 800 × 480 Pixeln.[2][13] Die Ausstattung des Nexus One ähnelt der des HTC Desire sehr. Im Gegensatz zum HTC Desire hat das Nexus One ein zweites Mikrofon zur Aufnahme einer Störsignalreferenz, um zusammen mit dem Primärmikrofon eine effiziente Reduktion der störenden Hintergrundgeräusche zu erreichen.[14] Auffällig ist auch der leuchtende Trackball. Dieser kann beliebige RGB-Farben darstellen und so den Eingang von SMS-Nachrichten und E-Mail signalisieren.

Merkmale[Bearbeiten]

Ausgeliefert wird das Telefon mit Android-Version 2.1 (Eclair). [15] Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) wird es laut Google wegen zu alter Hardware nicht geben. Aus heutiger Sicht stellt der zu geringe interne Speicher einen Nachteil dar. Mit Android 2.3 stehen ca. 200 MB zur Verfügung. Viele Google-Anwendungen unterstützen kein App2SD und können so nicht auf die SD-Karte ausgelagert werden. Auf dem Telefon sind Anwendungen wie Facebook, Twitter und QuickOffice vorinstalliert, welche nicht ohne weiteres entfernt werden können und ebenfalls internen Speicher beanspruchen.[16]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nexus One – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u Feature overview & Technical specifications. Google. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  2. a b c d Nexus One Specification. HTC Corporation. Abgerufen am 5. Februar 2010.
  3. Audience: http://www.audience.com/products/overview.php#europe
  4. Navigation und Spracherkennung im Smartphone. Tavweb. 6. Januar 2010. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  5. Googles erstes Smartphone. Heise Verlag. 5. Januar 2010. Abgerufen am 6. Januar 2010.
  6. Nexus One wird zum Android Dev Phone 3. Go-Android.de. 16. Juli 2010. Abgerufen am 16. Juli 2010.
  7. http://www.golem.de/1009/77837.html
  8. Google-Handy - Nexus One wird in den USA nicht mehr verkauft – Artikel bei Spiegel Online, 19. Juli 2010
  9. Schlechte Verkaufszahlen: Das Nexus One entwickelt sich zum FlopAreamobile.de
  10. Google zeigt seinen iPhone-Herausforderer Spiegel Online, 5. Januar 2010
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBenjamin Weiss: Nexus S und Nexus One bekommen Android Gingerbread 2.3.4, Facebook Kontakte fliegen beim Nexus S raus'. 23. Februar 2010, abgerufen am 23. Februar 2010 (deutsch).
  12. NEXUS ONE 2.3.3 OTA. Abgerufen am 17. August 2011.
  13. Google zeigt sein Handy www.n-tv.de (Zugriff am 5. Januar 2010)
  14. ZDNet.de: HTC Desire im Test
  15. The Telegraph: http://www.telegraph.co.uk/technology/google/8848669/Android-upgrade-for-Google-Nexus-S-in-weeks.html
  16. Heise.de: Android-Smartphone Nexus One im Test