Gordon Dahlquist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gordon Dahlquist (* 1961 in Seattle,Washington) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Bühnenautor. [1]

Leben[Bearbeiten]

Seit 1988 arbeitet und lebt Dahlquist, Sohn eines Soldaten, in New York City, wo auch einige seiner Stücke aufgeführt wurden. Er absolvierte eine Ausbildung am Reed College, anschließend ein Dramaturgiestudium an der Columbia University in New York. Seine Stücke Mesilina und Delirium Palace wurden mit dem Garland Playwriting Award ausgezeichnet. Seine Kurzfilme, für die er selbst Regie führte, wurden auf verschiedenen Festivals gespielt.

Dahlquists Debütroman Die Glasbücher der Traumfresser, eine Mischung aus Kriminalroman, Science Fiction und Fantasy erhielt sehr gute Kritiken [2]und erzielte in den USA auch beachtliche Bestsellerplatzierungen. Die Fortsetzung The Dark Volume erschien im Mai 2008 im Penguin Verlag. Die deutsche Übersetzung trägt den Titel Das Dunkelbuch und erschien im September 2009 im Blanvalet-Verlag.

Werke[Bearbeiten]

  • Die Glasbücher der Traumfresser (OT: The Glass Books of the Dream Eaters, 2006) übersetzt von Bernhard Kempen, Blanvalet - Verlag, München 2007. ISBN 978-3-7645-0278-2.
  • Das Dunkelbuch (OT: The Dark Volume, 2008) übersetzt von Susanna Mende, Blanvalet - Verlag, München 2009. ISBN 978-3-7645-0241-6.
  • Die Alchemie des Bösen (OT: The Chemickal Marriage, 2012) übersetzt von Susanna Mende, Blanvalet - Verlag, München 2013. ISBN 978-3-442-38014-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatElmar Krekeler: Dahlquists Orgien sind wilder als Kubricks. WELT ONLINE, abgerufen am 17. November 2008.
  2. http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=2957443&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm