Gordon Hayward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Gordon Hayward
Spielerinformationen
Voller Name Gordon Daniel Hayward
Spitzname G-Time
Geburtstag 23. März 1990
Geburtsort Indianapolis, Vereinigte Staaten
Größe 203 cm
Position Small Forward
Shooting Guard
College Butler
NBA Draft 2010, 9. Pick, Utah Jazz
Vereinsinformationen
Verein Utah Jazz
Liga NBA
Trikotnummer 20
Vereine als Aktiver
Seit 0 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz

Gordon Daniel Hayward (* 23. März 1990 in Indianapolis, Indiana) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der seit 2010 für die Utah Jazz in der National Basketball Association spielt.

College[Bearbeiten]

Hayward entschied sich nach der High School für das Basketballteam der Butler University. Er überzeugt bereits in seinem ersten Jahr und konnte die Auszeichnung Horizon League Newcomer of the Year gewinnen. In seinem Sophomore-Jahr am Butler College wusste Hayward zu überzeugen. Er entwickelte sich zum Starspieler und führte seine Universität entgegen aller Erwartungen bis ins NCAA Finale, wo sie sich der Duke University mit 61-59 knapp geschlagen geben mussten.[1] Die NCAA zeichnete Haywards Leistungen mit dem Horizon League Player of the Year und dem NCAA Tournament West Regional MVP aus.[2]

NBA[Bearbeiten]

Gordon Hayward wurde beim NBA-Draft 2010 an neunter Stelle von den Utah Jazz ausgewählt. Das Recht an dieser Position zu draften, erwarben die Jazz bereits im Jahr 2004 von den New York Knicks via Phoenix Suns.[3] Hayward war somit der erste Butler-Alumni in der NBA seit Ralph O'Brien, der 1952–1953 aktiv war.[4] Zu Beginn seiner Rookie Saison hatte Hayward Probleme sich in die Rotation der Jazz zu spielen. Dies änderte sich mitten in der Saison nachdem Headcoach Jerry Sloan das Amt abgab und die Utah Jazz ihren Star Deron Williams zu den New Jersey Nets transferierten. Unter dem neuen Headcoach Tyrone Corbin spielte sich Hayward zum Saisonende hin, in die Startformation. Am letzten Spieltag der 2010-11 Saison gelang ihm beim 107:103 Sieg über die Denver Nuggets mit 34 Punkten ein Karriererekord.[5]

In seinem zweiten Jahr bei den Jazz etablierte sich Hayward als Starter. Er nahm auch gemeinsam mit Teamkollege Derrick Favors am BBVA Rising Stars Challenge für das Team von Charles Barkley teil.[6]

Nachdem die Führungsspieler Al Jefferson und Paul Millsap die Jazz im Sommer 2013 verließen, nahm Hayward die Rolle als erste Angriffsoption der Jazz ein. Am 7. Januar 2014 erzielte Hayward, beim 112-101 Sieg gegen die Oklahoma City Thunder, mit 37 Punkten einen neuen Karriererekord. Er traf dabei 13 seiner 16 Feldwürfe, holte zusätzlich 11 Rebounds und verteilte 7 Vorlagen.[7] Obwohl Hayward viele Spieleanteile erhielt und Karrierebestwerte erzielte, konnte er die Erwartungen nicht entsprechen, in dem er die schlechtesten Wurfquoten seiner Karriere erzielte. Dennoch war er der erste Jazzspieler seit Pete Maravich, der mehr als 16 Punkte, 5 Rebounds und 5 Assists pro Spiel auflegte.[8]

Im Sommer 2014 nahm Hayward, als sogenannter Restricted Free Agent, ein Angebot von den Charlotte Hornets, in Höhe von 63 Millionen US-Dollar auf vier Jahre verteilt, an. Die Jazz hatten drei Tage Zeit, um mit diesen Angebot gleichzuziehen und taten dies schließlich auch.[9]

Statistiken[Bearbeiten]

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke

Regular Season[Bearbeiten]

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2010–11 Utah 72 17 16.9 .485 .473 .711 1.9 1.1 0.4 0.3 5.4
2011-12 Utah 66 58 30.5 .456 .346 .833 3.5 3.1 0.8 0.6 11.8
2012–13 Utah 72 27 29.2 .435 .415 .827 3.1 3.0 0.8 0.5 14.1
2013–14 Utah 77 77 36.4 .413 .305 .816 5.1 5.2 1.4 0.5 16.2
Gesamt 287 179 28.3 .436 .365 .813 3.4 3.1 0.9 0.5 12.0

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Facer, Dirk. Butler's Gordon Hayward highlights regional, Deseret News, March 27, 2010.
  2. [1]: Horizon League announces men's basketball All-League teams and specialty award winners
  3. NY Daily News: Utah Jazz owns New York Knicks Lottery Pick
  4. Gordon Hayward To Remain In NBA Draft
  5. Denver Nuggets vs. Utah Jazz – Box Score – April 13, 2011
  6. http://www.deseretnews.com/article/765552895/Utah-Jazz-Favors-to-join-Hayward-in-Rising-Stars-game.html: Favors to join Hayward in Rising Stars game
  7. sltrib.com: Gordon Hayward leads Utah Jazz past Thunder, 112-101
  8. Rick Adelman 'just disappointed' after 2OT loss to lowly Jazz
  9. Sources: Jazz match Hornets' offer sheet for restricted free agent Gordon Hayward