Gordon Hollingshead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gordon Hollingshead (* 8. Januar 1892 in Garfield, New Jersey; † 8. Juli 1952 in Balboa, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmproduzent und Regieassistent.

Leben[Bearbeiten]

Hollingshead begann seine Filmkarriere 1916 als Regieassistent in der Stummfilmära. 1934 erhielt er seinen ersten Oscar als bester Regieassistent des Jahres. Daran anschließend begann er als Filmproduzent zu arbeiten. Bis zu seinem Tod produzierte er insgesamt 174 Filme, darunter hauptsächlich Kurzfilme. Seine letzten drei Kurzfilme wurden 1953 postum veröffentlicht. Er war 16 Mal für den Oscar nominiert, sechs Mal erhielt er die Auszeichnung. An Hollingshead erinnert ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, 6200 Hollywood Boulevard.

Hollingshead war der Stiefvater der norwegischen Schauspielerinnen Tula Belle und Ebba Mona.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten]

Als Regieassistent[Bearbeiten]

  • 1927: Der Jazzsinger (The Jazz Singer)
  • 1927: Der Bettelpoet (The Beloved Rogue)
  • 1927: Das Galeerenschiff (When a Man Loves)
  • 1928: Die Liebe der Betty Patterson (Glorious Betsy)
  • 1933: Chester übertrifft sich selbst (Footlight Parade)
  • 1933: Die Hafen-Annie (Tugboat Annie)
  • 1933: Die 42. Straße (42nd Street)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1934: Oscar: Bester Regieassistent
  • 1944: Oscar-Nominierungen für Cavalcade of Dance und Women at War
  • 1945: Oscar für I Won’t Play!
  • 1945: Oscar-Nominierung für Jammin’ the Blues
  • 1946: Oscar für Star in the Night
  • 1946: Oscar-Nominierung für Story of a Dog
  • 1947: Oscars für Facing Your Danger und A Boy and His Dog
  • 1947: Oscar-Nominierung für Smart as a Fox
  • 1948: Oscar-Nominierung für So You Want to Be in Pictures
  • 1949: Oscar-Nominierungen für Cinderella Horse, So You Want to Be on the Radio und Calgary Stampede
  • 1950: Oscar-Nominierungen für So You Think You're Not Guilty, The Grass Is Always Greener und Snow Carnival
  • 1951: Oscar für Grandad of Races
  • 1951: Oscar-Nominierung für My Country ’Tis of Thee
  • 1952: Oscar-Nominierung für The Seeing Eye
  • 1953: Oscar-Nominierungen für Desert Killer und Thar She Blows!

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hollywood.com (englisch)