Gorges du Tarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Gorges du Tarn wird die große Schlucht im ersten Drittel des Flusses Tarn zwischen den Orten Le Rozier und Sainte-Enimie bezeichnet.

Der Cirque de Pougnadoire mit dem Dorf Saint-Chély-du-Tarn

Geographie[Bearbeiten]

Gorges du Tarn (Frankreich)
Red pog.svg
Red pog.svg
Gorges du Tarn, Frankreich

Im Nordosten der Stadt Millau gelegen, führt die ca. 35 km lange Schlucht von Sainte-Enimie im Osten bis Le Rozier im Westen. Durch sie hindurch verläuft eine Tourismusstraße mit vielen Aussichtspunkten. Die 400 bis 500 m tiefe Schlucht selbst steht teilweise unter Naturschutz.

Die Schlucht wurde vom Tarn gebildet, der das aus Kalkstein und Mergel in mehreren Lagen horizontal geschichtete Gestein der Cevennen ausgewaschen hat. Es gibt sowohl steilwändige Engpässe, wie z.B. die Felsenge Les Détroits, als auch weite Talkessel wie z.B. den Cirque des Baumes mit seinen polychromen (bunten) Felswänden. Durch unterirdische Auswaschungen sind auch Höhlen und Grotten entstanden.

Sonstiges[Bearbeiten]

An exponierten Stellen des Tales finden sich Burgen, so das Château de la Caze, das Château de Hauterive, Château de Blanquefort und das Château de Castelbouc; die drei letzten sind heute Ruinen.

Galerie[Bearbeiten]

Der Tarn schlängelt sich durch die Causses
Der Ort Sainte-Enimie
Dorf Castelbouc
Der Felssturz Pas de Soucis kurz vor dem Ende der Gorges

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gorges du Tarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

44.3753.520833Koordinaten: 44° 22′ 30″ N, 3° 31′ 15″ O