Goris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Goris (Begriffsklärung) aufgeführt.
Goris
Գորիս
Staat: Armenien Armenien
Provinz: Sjunik
Koordinaten: 39° 30′ N, 46° 20′ O39.50777777777846.3386111111111370Koordinaten: 39° 30′ N, 46° 20′ O
Höhe: 1370 m
 
Einwohner: 23.019 (2009)
Zeitzone: UTC+4
 
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Vachagan Adunts
Goris (Armenien)
Goris
Goris

Goris (armenisch Գորիս; russisch Горис) ist eine Stadt in der armenischen Provinz Sjunik, rund 250 km von der Hauptstadt Jerewan und 70 km von der Provinzhauptstadt Kapan entfernt.

Goris erhielt den Rang einer Stadt 1885 im damaligen Russischen Reich. Die Stadt hat 23.019 Einwohner nach der Berechnung von 2009[1] und liegt 1370 m über dem Meeresspiegel. Die Stadt liegt in einem Talkessel des Flusses Vararak, umgeben von hohen Sandsteinbergen. Charakteristisch für die Stadt ist ein schachbrettartiger Straßenverlauf.

Blick über die Stadt von Südosten

Sehenswert sind einige restaurierte Stadthäuser. Ein Museum zu Ehren des armenischen Dichters Axel Bakunz lädt zum Besuch ein. Einen guten Überblick über den Talkessel hat man vom Jerankatar genannten Stadtberg. Weitere Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind das alte armenische Kloster Tatev und die Felshöhlen von Chndsoresk.

Goris ist ein regionales Industriezentrum, wenngleich nach dem Karabachkrieg ein wirtschaftlicher Niedergang folgte, an dem die Stadt bis heute leidet. Im Straßenbild sind kriegsbedingte Zerstörungen nicht zu übersehen. Angesichts der zunehmenden ausländischen Besucher - meist armenischstämmige Amerikaner - wird stark an der touristischen Infrastruktur gearbeitet. Es stehen ein Hotel mit europäischem Standard sowie mehrere Bed & Breakfast zur Verfügung.

Goris ist ein regionaler Verkehrsknotenpunkt. Durch die Stadt verläuft die Fernstraße M2 von Jerewan über den 2480 m hohen Tashtunpass nach Täbriz in den Iran. Sie ist derzeit die einzige Verbindung zwischen beiden Ländern. In Goris zweigt von dieser Straße die strategisch wichtige M12 ab, die nach Stepanakert (Xankəndi) in Bergkarabach führt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

WeissrusslandWeißrussland Njaswisch, Weißrussland FrankreichFrankreich Vienne (Isère), Frankreich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Goris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RA Syunik Marz. Marzes of the Republic of Armenia in Figures 2009. (PDF; 284 kB) armstat.am, S. 260