Gornosawodsk (Perm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Gornosawodsk
Горнозаводск
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Wappen
Föderationskreis Wolga
Region Perm
Rajon Gornosawodsk
Bürgermeister Alexander Afanassjew
Gegründet 1947
Stadt seit 1965
Fläche 14 km²
Bevölkerung 12.057 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 861 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 280 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34269
Postleitzahl 618820
Kfz-Kennzeichen 59, 81, 159
OKATO 57 214 501
Website gornozavodsk.3dn.ru
Geographische Lage
Koordinaten 58° 23′ N, 58° 19′ O58.38333333333358.316666666667280Koordinaten: 58° 23′ 0″ N, 58° 19′ 0″ O
Gornosawodsk (Perm) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Gornosawodsk (Perm) (Region Perm)
Red pog.svg
Lage in der Region Perm
Liste der Städte in Russland

Gornosawodsk (russisch Горнозаводск) ist eine Stadt in der Region Perm (Russland) mit 12.057 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Westflanke des Mittleren Urals etwa 190 km nordöstlich der Regionshauptstadt Perm auf der Wasserscheide zwischen Koiwa und Wischai im Flusssystem der Kama. Gornosawodsk ist die östlichste Stadt der Region.

Gornosawodsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Perm–TschussowoiKuschwaJekaterinburg (Station Paschija).

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Siedlung bei der Bahnstation Paschija entstand 1947 im Zusammenhang mit der Errichtung eines Zementwerkes, erhielt 1950 unter dem Namen Nowopaschijski den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1965 unter dem heutigen Namen Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 10.076
1970 10.374
1979 10.734
1989 14.858
2002 13.061
2010 12.057

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Straße in Gornosawodsk mit Kulturhaus

In Gornosawodsk gibt es seit 1967 ein Heimatmuseum.

In der Umgebung gibt es Naturschönheiten, wie Felsen am Ufer der Tschussowaja, Karsthöhlen (Paschijskaja, Länge 520 Meter u.a.) und die Mineralienfundstelle Saranowskoje (hier wurde z.B. der relativ seltene Schmuckstein Uwarowit erstmals beschrieben).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigstes Unternehmen ist das Zementwerk (Gornosawodskzement), daneben ein bedeutender Schottersteinbruch sowie eine Maschinenfabrik für Forstwirtschaftsausrüstungen. Durch Gornosawodsk verläuft eine Erdgaspipeline aus Westsibirien nach Europa (Pumpstation).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]