Gorom-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gorom-Inseln
Die Goram-Inseln liegen im Osten der Molukken vor Neuguinea.
Die Goram-Inseln liegen im Osten der Molukken vor Neuguinea.
Gewässer Bandasee, Seramsee
Archipel Molukken
Geographische Lage 4° 1′ S, 131° 25′ O-4.0228366336111131.41691207889Koordinaten: 4° 1′ S, 131° 25′ O
Karte von Gorom-Inseln
Anzahl der Inseln 3
Gesamtfläche
Einwohner 27.285 (2010)

Die indonesischen Gorom-Inseln[1] (indon. Kepulauan Gorom, auch Gorong-Inseln oder Goram-Inseln) gehören zu den Südlichen Molukken.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gorom-Inseln liegen westlich von Neuguinea, im äußeren Bandabogen. Hier befinden sie sich zwischen der Insel Seram im Norden und den Watubela-Inseln im Süden. Östlich befindet sich die Seramsee, westlich die Bandasee. Die Gorom-Inseln bilden den Subdistrikt (Kecamatan) Pulau Gorom (deutsch Gorom-Insel), der zum Regierungsbezirk (Kabupaten) Ostseram (Seram Bagian Timur) gehört. Der Regierungsbezirk ist Teil der Provinz Maluku.[1][2] Pulau Gorom unterteilt sich in elf Desa („Dörfer“).

Die größte Insel ist Gorom mit den Orten Miran (Miren) an der Ostküste, Ondor (Ondur) im Nordwesten und Hur im Südwesten. Westlich liegt die Insel Panjang mit dem Ort Wisalem im Süden und etwas weiter südlich die Insel Manawoka mit den Orten Arbau im Norden, Amar, Derra und schließlich Nama im Süden.[2][3][4]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Auf den Inseln leben 27.285 Einwohner (2010).[1] Traditionell wird auf ihnen die austronesische Sprache Geser-Gorom gesprochen, das auch an der Südostspitze Serams und den kleinen Inseln zwischen Seram und den Gorom-Inseln gesprochen wird.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Penduduk Indonesia menurut desa 2010 (indonesisch; PDF; 6,0 MB), abgerufen am 26. Januar 2013
  2. a b Karte des Regierungsbezirks Seram Bagian Timur
  3. Karte des Regierungsbezirks Seram Bagian Timur
  4. Karte der Provinz Maluku
  5. Sprachenkarte Indonesiens