Gort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bridge Street in Gort (2007)

Gort (irisch: Gort Inse Guaire oder An Gort) ist eine Ortschaft im Süden der Grafschaft Galway in der Republik Irland, zwischen Loughrea und Ennis gelegen. Obwohl An Gort der offizielle irische Name des Ortes ist, hat sich im (irischen) Sprachgebrauch Gort Inse Guaire durchgesetzt. In Gort leben 2734 Menschen (Stand 2006). Der Ort liegt direkt an der Nationalstraße N18 zur Grafschaft Clare, die von Galway nach Limerick führt. In östlicher Richtung verbindet ihn die Regionalstraße N353/N352 mit Portumna am Lough Derg. Gort gehörte einst zum Königreich Uí Fiachrach Aidhne, auch als Maigh Aidhne (Die Ebene von Aidhne) bekannt, einem Gebiet, das dem der heutigen Diözese von Kilmacduagh entspricht.

Der irische Name von Gort (Gort Inse Guaire) geht auf Guaire Aidne mac Colmáin zurück, einen König von Connacht aus dem 6. Jahrhundert. Im Mittelalter war Gort Stützpunkt des Clans Cenél Áeda na hEchtge; gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde dieses Gebiet im Rahmen der Plantations enteignet und Sir Thomas Prendergast zugesprochen.

Rund um Gort gibt es eine Reihe von historischen Stätten: Die Abtei Kilmacduagh und der zugehörige Rundturm befinden sich etwa drei Kilometer westlich von Gort. Nahe dem Ort befindet sich auch das Turmhaus Thoor Ballylee (Túr Bhaile Uí Laí) von W. B. Yeats, das dieser 1916 erwarb und renovierte. Yeats war auch häufiger Gast bei Lady Gregory im nahe gelegenen Coole Park, einer großen Parkanlage nördlich von Gort.

Im Jahr 2008 bestand etwa ein Drittel der Bevölkerung von Gort aus im Zuge des irischen Wirtschaftswunders zugewanderten Brasilianern.[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Irish Times: “Brazilian thoughts turn to home”, 26. April 2008 (englisch; stub, Abo erforderlich)

Weblinks[Bearbeiten]

53.067222222222-8.8197222222222Koordinaten: 53° 4′ N, 8° 49′ W