Gosen (Bibel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das biblische Gosen wird in neueren Ausgaben der Bibel meist - da diese Form dem Hebräischen גֹּשֶׁן nähersteht - als Goschen übersetzt. Es bezeichnet:

1. Ein Gebiet zwischen dem östlichen Nildelta und dem heutigen Sueskanal. Es wurde den Nachkommen Jakobs als Weidegebiet überlassen (siehe Gen 45,10 LUT; 46,28+34 LUT; 47,1+27 LUT; 50,8 LUT) und nur zum Teil in die ägyptischen Plagen einbezogen (siehe 2. Buch Mose (Exodus) 8:18; 9:4,26; 10:23; 12:23). Der Ort ist in ägyptischen Quellen bisher nicht belegt. Da in Gen. 47,11 vom „Land Ramses“ die Rede ist, handelt es sich um den Bereich der Ramses-Residenz, womöglich das Wadi Tumilat.[1]

2. Stadt in Juda (Buch Josua 15:51), deren Name auch auf die Landschaft überging (Buch Josua 10:41; 11:16), vermutlich das Hügelland im Südwesten Palästinas im Gebiet von Hebron.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ebach: Lexikon der Ägyptologie II. S. 756.