Gossendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Gossendorf (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Gossendorf
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Gossendorf
Gossendorf (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Ortschaft Edersgraben, Gossendorf, Höflach
Koordinaten 46° 54′ 40″ N, 15° 55′ 48″ O46.91119715.929954310Koordinaten: 46° 54′ 40″ N, 15° 55′ 48″ O
Höhe 310 m ü. A.
Einwohner d. stat. Einh. 884 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 209 (2001f1)
Fläche d. KG 9,35 km²
Postleitzahlenf0 8330, 8344f1f0
Vorwahlenf0 +43/3152 / 3159f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62379
Katastralgemeindenummer 62117
Zählsprengel/ -bezirk Gossendorf (62379 006)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Edersgraben bei Feldbach

Gossendorf ist eine ehemalige Gemeinde mit 884 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Südoststeiermark. Seit 2015 ist sie Ortsteil der Stadtgemeinde Feldbach.

Geografie[Bearbeiten]

Gossendorf liegt ca. 42 km südöstlich von Graz und ca. 5 km südöstlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Die Katastralgemeinde Gossendorf umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Edersgraben (188)
  • Gossendorf (673)
  • Höflach (49)

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde Gossendorf[Bearbeiten]


Geschichte[Bearbeiten]

Mit 1. Jänner 2015 wurde Gossendorf im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den Gemeinden Feldbach, Gniebing-Weißenbach, Auersbach, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde führt den Namen „Feldbach“.[2]

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat bestand aus neun Mitgliedern und setzte sich mit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 5 ÖVP - stellte Bürgermeister und Vizebürgermeister
  • 3 SPÖ
  • 1 FPÖ

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1985.
Blasonierung (Wappenbeschreibung): „In Rot ein schrägrechtes goldenes Edelkastanienblatt und ein rechtsgewendeter goldener Winkel.“[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der ehemaligen Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gossendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Feldbach und der Gemeinden Auersbach, Gniebing-Weissenbach, Gossendorf, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau, alle politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 2. Dezember 2013. Nr. 145, 34. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 673.
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 35/36, 1985/86, S. 58